Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
SV Breitenberg verpflichtet Alexander Hafner

Fußball SV Breitenberg verpflichtet Alexander Hafner

Fußball-Bezirksligist SV Germania Breitenberg ist ein spektakulärer Coup auf dem Transfermarkt gelungen. Die Eichsfelder sicherten sich für die neue Saison die Dienste von Alexander Hafner.  Der Mittelfeldspieler kommt von Landesliga-Meister SVG Göttingen 07 und bekleidetet dort zuletzt auch das Kapitänsamt.

Voriger Artikel
Pauline Bremer beim Göttinger Girls-Kick 2015
Nächster Artikel
SV Eintracht Hahle III sichert sich Titel in 3. Kreisklasse

Soll zukünftig im Breitenberger Mittelfeld den Takt angeben: Alexander Hafner (l.), der mit der SVG zuletzt in die Oberliga aufstieg.

Quelle: Pförtner

Breitenberg. Hafner, der Oberliga-Erfahrung besitzt, wollte berufsbedingt eigentlich eine fußballerische Schaffenspause einlegen und verzichtete daher darauf, mit der SVG in der kommenden Spielzeit in der höchsten niedersächsischen Spielklasse anzutreten.  Umso erfreuter zeigte sich   Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs jetzt, Hafner für sein Team  gewonnen zu haben.

„Das ist  für uns natürlich eine optimale Verstärkung“, versichert Friedrichs, der früher gemeinsam mit  Hafner in einer WG wohnte und daher ständig in Kontakt mit ihm stand. „Er hat auch um der alten  Zeiten willen zugesagt“, verrät  Breitenbergs Spielertrainer schmunzelnd. Einst spielten Friedrichs und Hafner bei Sparta Göttingen gemeinsam in einem Team. Dass das Duo künftig zusammen im Breitenberger Dress auflaufen wird, empfindet Friedrichs sportlich als überaus wertvoll. Hafner sei „der typische Spielmacher“ und könne das Spiel – je nach System – sowohl aus dem defensiven als auch aus dem offensiven Mittelfeld heraus lenken. 

„Mir war es wichtig, einen Spieler zu finden, der sowohl in der Lage ist, unsere jungen Spieler zu führen als auch unsere Offensivabteilung zu beleben“, erklärt Breitenbergs  spielender Trainer. Mit Hafner, der genau wie Friedrichs bei der Sparkasse arbeitet, sei dies perfekt gelungen.

Neben dem Ex-SVG-Kapitän, der als „ruhender Pol“ die fußballerischen Fähigkeiten der Breitenberger optimieren soll, schließt sich auch Alexander Bindseil der Germania an. Bindseil kommt von Kreisliga-Aufsteiger VfB  Sattenhausen und kann im Mittelfeld ebenfalls verschiedene Positionen bekleiden. Zudem tue der großgewachsene Bindseil „unserer eher kleinen Mannschaft auch körperlich gut“, erklärt Timo Friedrichs, der sich mit dem nun verfügbaren 19-Mann-Kader sehr zufrieden zeigt: „In der letzten  Saison standen uns teilweise nur 13 oder 14 Spieler zur Verfügung. Jetzt können wir die Belastungen, die durch Meisterschafts- und Pokalspiele auf uns zukommen werden, viel besser kompensieren.“

Neben Hafner und Bindseil hatte die Germania zuvor schon Bastian Vogt und Tim Kneusel vom SV Bad Lauterberg sowie Dennis Dornieden und Jonas Brämer von den A-Junioren des JFV Rotenberg verpflichtet. Durch die Neuen seien die Abgänge – unter anderem stehen Mateusz Wolanski und Jan-Christoph Koch nicht mehr zur Verfügung –   kompensiert worden.   „Für die nächste Saison sehe ich uns gut aufgestellt“, frohlockt  Friedrichs.

Heimtestspiele stehen am 17. Juli gegen den FC Lindau sowie am 26. Juli gegen  Teistungen an, hinzu kommt noch ein  Turnier in Brehme am 19. Juli. Auch gegen Bovenden soll  noch gespielt werden, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball