Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SV Eintracht Hahle III sichert sich Titel in 3. Kreisklasse

Ehrgeiz wuchs von Spiel zu Spiel SV Eintracht Hahle III sichert sich Titel in 3. Kreisklasse

Mit allem hat der SV Eintracht Hahle III gerechnet, aber nicht mit der Meisterschaft in der 3. Fußball-Kreisklasse III.  Im ersten Jahr nach Gründung des neuen Vereins lief es für die Eichsfelder unerwartet gut und sie holten sich mit sechs Punkten Vorsprung vor der SG Tettenborn/Steina/Südharz II den Titel.

Voriger Artikel
SV Breitenberg verpflichtet Alexander Hafner
Nächster Artikel
Trainerduo übernimmt bei SG Bernshausen/Seeburg

Holten sich souverän die Meisterschaft in der 3. Fußball-Kreisklasse: der SV Eintracht Hahle III mit Jonas Müller, Denni Hofmann, Christian Bode, Pascal Franke, Andreas Holzapfel, Johannes Wollborn, Florian Kopp, Carsten Hobrecht, Ricardo Lange, Christoph Thieme, Cai Papke, Dominik Pamin, Moritz Tusche, Andre Teichmann (obere Reihe von links), Andre Bode, Niklas Morik, Marcel Dette, Romano Fontanella, Florian Fiedler, Sebastian Brinkmann, Peter Maletzki, Marcel Zilch, Carsten Papke und Martin Wüstefeld (untere Reihe von links).

Quelle: Richter

Eichsfeld. Sebastian Brinkmann, der Trainer der Dritten, wusste von Beginn an, vorauf er sich einlassen würde. Die Crew war quasi als „Auffangbecken“ für all die Spieler des Vereins gedacht, die weder regelmäßig am Training noch an den Punktspielen teilnehmen konnten. „Ich habe 36 Spieler in 20 Spielen eingesetzt“, erzählt Brinkmann.

Auch er selber musste insgesamt neunmal zwischen die Pfosten, und selbst der 1. Vorsitzende Ingo Siebert kam nicht um einen Einsatz herum. „Es ist nun mal so, dass wir viele Studenten und auch Berufstätige haben, die wenig Zeit haben, aber trotzdem den Kontakt nicht verlieren möchten und gern ab und an spielen möchten“, erläutert Brinkmann.

Wobei der Coach natürlich auch auf eine Handvoll Spieler zurückgreifen kann, die ihm immer zur Verfügung stehen. „Ohne ginge es gar nicht, aber die Konstruktion war mir ja von Anfang an klar“, beschwert sich der 33-Jährige keineswegs.  Die Hahler stellen mit Andre Bode auch noch den Top-Torjäger der  Staffel mit 18 Treffern. Und auch auf den weiteren Plätzen sind Eichsfelder zu finden.  André Metenyszyn,  Erfolgstrainer der ersten Hahler Mannschaft, liegt mit elf Toren auf Rang zwei, Andreas Holzapfel gleichauf mit Jonas Barenbrock (SG Ebergötzen/ beide 9) auf dem dritten Rang.

Was auf den ersten Eindruck nach reiner Freizeitbeschäftigung aussieht, ist allerdings alles andere als das. „Ich habe vor der Saison schon gesagt, dass ich erwarte, dass wir mit einer gewissen Ernsthaftigkeit an die Sache herangehen sollen. Denn wenn man auf den Platz geht, dann muss ein gewisser Ehrgeiz schon vorhanden sein“, so Sebastian Brinkmann.

Die Eichsfelder erwischten einen sehr guten Start, spürten, dass sie in der Saison durchaus etwas bewegen können: „Der Ehrgeiz ist von Spiel zu Spiel gewachsen.“ Davon zeugen auch die 100 Tore, die die Hahler im Verlauf der Serie schossen, lediglich 25 kassierten. Und die zumindest beim Trainer Lust auf mehr machen. „Ich mache auf jeden Fall weiter“, verkündet Meistercoach Brinkmann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball