Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
SV Germania Breitenberg erwartet Team vom SCW Göttingen

Spitzenreiter ärgern SV Germania Breitenberg erwartet Team vom SCW Göttingen

Heimspiele mit unterschiedlichen Herausforderungen bestreiten die drei Eichsfelder Mannschaften am kommenden Wochenende in der Fußball-Bezirksliga.

Voriger Artikel
1. SC Göttingen 05 zieht auf Kunstrasen am Greitweg um
Nächster Artikel
Am Kiessee Göttingen soll ein Fußballplatz entstehen

Kommen zu spät: Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs (r.) und Niklas Simmert (r.) können Erol Saciri nicht stoppen.

Quelle: Schneemann

Die schwerste Aufgabe hat der SV Germania Breitenberg vor der Brust, der am morgigen Sonnabend Tabellenführer SCW Göttingen empfängt.

SV Germania Breitenberg - SCW Göttingen (Sonnabend, 14.30 Uhr). Kein Geringerer als der Spitzenreiter gastiert bei den Germanen. Dennoch blickt Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs der Partie zuversichtlich entgegen. Mit einer engagierten Leistung und über Zweikämpfe wie beim 2:0 beim SC Hainberg will der 28-Jährige der eingespielten Elf von Coach Marc Zimmermann beikommen.

Dabei soll die Offensive aber nicht vernachlässigt werden, obwohl der Gast erst neun Gegentore in elf Spielen kassierte. „Ich kann auf die siegreiche Formation der Vorwoche zurückgreifen, kein Spieler hat sich verletzt oder fehlt aus anderen Gründen“, sagt der Spielertrainer  und setzt auch auf die lautstarke Unterstützung der Eichsfelder Anhänger.

SV Bilshausen – SG Bremke/Ischenrode (Sonntag, 14.30 Uhr).  Der heimische Coach Jan-Hendrik Diederich erwartet nach dem Trainerwechsel beim Schlusslicht motivierte Gäste, die seine Elf nicht unterschätzen darf. Das gefährliche Duo Sascha Dierks und Björn Denecke sollen seine Abwehrleute aus dem Spiel nehmen.

„Ich erwarte auf eigenem Platz einen Sieg“, berichtet der 30-Jährige und will mit seinem Team Anschluss an das Spitzentrio halten. Verzichten muss er auf Dominik Knieriemen wegen eines Knorpelschadens im Knie sowie auf den gesperrten Innenverteidiger Marvin Hollenbach und Angreifer Richard Strüber, der bereits sechsmal ins gegnerische Tor traf.

SG Bergdörfer – SC Hainberg (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Zeichen auf dem Sportplatz in Langenhagen stehen am Sonntagnachmittag auf Heimsieg. „Wir wollen uns mit drei Zählern Luft gegenüber dem Tabellenkeller verschaffen“, erklärt Heimtrainer Dieter Bilbeber und will auch die Negativserie mit zuletzt drei Niederlagen beenden.

Auch wenn das Quartett Florian Ringling, Fabian Adam, Andreas Wendland und Christoph Eckermann verletzungsbedingt die komplette Hinrunde fehlen wird, möchte der erfahrene Coach noch einige Punkte bis zur Winterpause sammeln. Gegen die Göttinger, die sich gegenüber dem Vorjahr in der unteren Tabellenregion befinden, sollen Motivation und Leistungsbereitschaft zum angestrebten Erfolg führen.

„Wir dürfen den Gegner aber nicht zu leicht nehmen“, sagt Bilber warnend und verweist auf dessen 3:0 bei der SG Lenglern.

Zurück kehren beim gastgebenden Aufsteiger die zuletzt gelbgesperrten Christopher Meyna und Bastian Senger. Weiter aufsteigende Tendenz zeigt SG-Torjäger Nico Germerott, der gemeinsam mit dem erst 19-jährigen Philipp Schöttler den langfristigen Ausfall von Stürmerkollegen Eckermann kompensieren soll. „Ich bin für die Zukunft recht optimistisch“, betont Dieter Bilbeber.

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball