Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Verpasste Großchancen sind Weckruf für den Gast

Fußball-Kreisliga Verpasste Großchancen sind Weckruf für den Gast

Rückschlag für die SV Groß Ellershausen/ Hetjershausen im Titelrennen der Fußball-Kreisliga: Durch das 0:2 (0:1) gegen den TSV Seulingen fiel das Team von Trainer Matthias Knauf auf Rang fünf zurück. Die Gäste sind jetzt Siebter und - da sie erst 14 Mal gespielt haben - zurück im Titelrennen.

Voriger Artikel
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Nächster Artikel
SVG unterliegt mit 0:3 in Lingen

Zielt knapp vorbei: der Groß Ellershäuser Jan Theune (rechts, gegen den Seulinger Alexander Heckerodt).

Quelle: Alciro Theodoro da Silva

Groß Ellershausen. Er könne seiner Elf keinen Vorwurf machen, so Matze Knauf nach dem Abpfiff. Sie habe alles versucht, das Spiel zu drehen. Und wenn sie die beiden frühen Großchancen genutzt hätte, wäre sie wahrscheinlich als Sieger vom Platz gegangen. Stimmt. Aber sie nutzte sie nicht. Erst schoss Geisler von halbrechts an den Innenpfosten, von wo das Leder in Diedrichs Arme sprang (10.). Dann zielte Theune aus gleicher Position ganz knapp vorbei (12.). Für die Seulinger waren das die entscheidenden Weckrufe, denn jetzt begannen auch sie, endlich Fußball zu spielen. Und zwar erfolgreich, denn in Minute 41 passte Karakaya klug auf Krellmann, der den herausstürzenden Torben Schmied - der in der 37. Minute für den am Knöchel verletzten „Floppi“ Knauf gekommen war - per Flachschuss überwand: 0:1.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Platzherren zunächst das bessere Team, ohne jedoch Zählbares zustande zu bringen. Besser machten es die Gäste, die durch einen von Karakaya verwandelten Foulelfmeter der Sorte „kann, muss man aber nicht geben“ zum 0:2 kamen (70.). Wiesner hatte Gatzemeier geschubst. Groß Ellershausen stürmte weiter, kam auch zu Chancen, aber irgendwie hatte man den Eindruck, das Spiel hätte noch eine Stunde länger laufen können, ein Tor hätte die Knauf-Elf trotzdem nicht mehr erzielt.

„Endlich haben wir mal wieder richtig gekämpft und auf diese Weise ins Spiel gefunden“, freute sich TSV-Coach Ercan Beyazit. Matze Knauf kritisierte unterdessen, dass das Spiel von einem Schiri aus Groß Schneen geleitet wurde: „Das muss nicht sein.“ In der Halbzeitpause gab es übrigens eine schöne Szene: Nachdem sie kurz zuvor aneinandergeraten waren, vertrugen sich „Floppi“ Knauf und Karakaya auf Initiative des Groß Ellershäusers wieder - so soll Sport sein.

SVGE: Knauf (37. Schmied) - Crapanzano (46. Wiesner), Beier (71. Kuhl), Wickmann, Bösebeck - Bierwag, Engel, Kaden - Geisler, Theune, Dettmer. - TSV: Diedrich - Münter, M. Habig (90. Theele), A. Habig, Krellmann - Scholle, Habenicht (79. Schwarze), Heckerodt, Triebe (72. Erk. Beyazit), Gatzemeier - Karakaya. - Tore: 0:1 Krellmann (41.), 0:2 Karakaya (70., FE).hru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball