Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SV Hahle sichert sich Titel und Aufstieg

1. Fußball-Kreisklasse SV Hahle sichert sich Titel und Aufstieg

Einen Plan zu haben ist das eine, die Umsetzung das andere. Für André Metenyszyn, den Trainer des SV Eintracht Hahle, stand schon vor der Saison fest: Alles andere als Meisterschaft und Aufstieg in die Fußball-Kreisliga wäre völlig inakzeptabel.

Voriger Artikel
B-Junioren des JFV Eichsfeld II gewinnen letztes Heimspiel
Nächster Artikel
Habat Onal trifft für Hainberg sechsmal

In Feierlaune und bestens ausgestattet präsentieren sich Mannschaft, Trainer und Betreuer des SV Eintracht Hahle nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft.

Quelle: EF

Eichsfeld. Er hatte offensichtlich ein gutes Gespür für die Leistungsfähigkeit seines Teams, denn von Beginn an waren die Eichsfelder, die sich erst  vor Beginn der neuen Saison aus den Vereinen Gieboldehausen, Obernfeld und Rollshausen gegründet hatten, auf dem ersten Platz zu finden, gaben diesen nicht ein einziges Mal ab.

„Ich war mir sicher, dass wir es schaffen würden“, erzählt der SV-Coach. Als erstes ordnete er erst einmal ein Trainingslager in Clausthal-Zellerfeld an. Dabei stand das Miteinander im Vordergrund. „Wir sind natürlich auch ein bisschen gelaufen, aber darum ging es nicht in erster Linie“, so Metenyszyn.

Der SV Eintracht Hahle erwischte einen sehr guten Start, blieb in sechs Spielen ungeschlagen und erarbeitete sich die Grundlage für den späteren Triumph. Mehr als zufrieden durfte der Coach auch mit der Trainingsbeteiligung sein, was bei einer Kreisklassen-Mannschaft nicht unbedingt vorausgesetzt werden kann. Beim Abschlusstraining am Freitag waren im Schnitt um die 19 Leute da. Und selbst in der Woche und angesichts der Tatsache, dass einige Studenten im Kader stehen, gab es keine Kritik von Seiten des Trainers.

Wenn es angesichts der Meisterschaft und des Aufstiegs überhaupt Ansatz zu leichter Kritik gab, dann lediglich in Bezug auf die Cleverness. „In einigen Spielen hat uns einfach ein bisschen die Abgeklärtheit gefehlt“, so Metenyszyn. Abgeklärtheit wie ein Keeper, der bereits seit Jahren zwischen den Pfosten steht, zeigte der erst 20-jährige Niklas Wüstefeld. „Er ist mit seinen 20 Jahren unglaublich ruhig und abgeklärt“, zollt der Sportliche Leiter seinem Torwart großes Lob. Und auch auf seine Offensiv-Abteilung mit unter anderem Raphael Kopp  und Ole Schum ist Verlass.

Ganz nah dran an einem perfekten Spiel waren die Hahler gegen die SG Rhume II. Zumindest eine Halbzeit lang. „Die war wirklich super“, lobt der Coach.  Zwei Punktspiele, die die Eichsfelder auf jeden Fall noch gewinnen möchten, trennen sie vom Saisonende. Dann wartet das Pokalfinale am Sonntag, 28. Juni, gegen den SCW Göttingen II (13.30 Uhr, Bovenden). „In den kommenden Wochen werden wir natürlich darauf ganz gezielt hinarbeiten“, so Metenyszyn, der mit seinem Team jetzt natürlich den Ehrgeiz hat, auch das Double zu schaffen.

Dann könnten die Feierlichkeiten weiter gehen, die nach dem Gewinn der Meisterschaft im Partykeller des Trainers endeten. Und da die Hahler nichts dem Zufall überlassen wollen, haben sie extra eine sogenannte Meisterschaftsgruppe auf WhatsApp gegründet. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass sie mich da zwischen raus lassen sollen“, so der Coach. Die Geschicke haben jetzt Jens Feldmann, Raphael Kopp und Kevin Nieger in die Hand genommen, damit auch an der Feierfront nichts schiefgeht. Schließlich will auch die Abschlussfahrt nach Hamburg gut durchgeplant sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball