Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
SV Rotenberg: Galluzzi trifft gegen Tuspo Petershütte zum 0:1

Trotzdem 2:5-Niederlage SV Rotenberg: Galluzzi trifft gegen Tuspo Petershütte zum 0:1

Der ambitionierte Fußball-Kreisligist SV Rotenberg hat sein erstes Testspiel verloren. Allerdings boten die Schützlinge von Trainer Tobias Dietrich gegen den Landesliga-Absteiger Tuspo Petershütte anlässlich des Sportwochenende des FC Hertha Hilkerode beim 2:5 (2:0) eine sehr gute Leistung.

Voriger Artikel
FC Höherberg schlägt sich tapfer - 1:7 gegen Landolfshausen
Nächster Artikel
SV Breitenberg in guter Frühform

Entschlossen, mit seinem neuen Verein, dem SV Rotenberg, ganz weit vorn zu landen: Daniele Galluzzi (am Ball).

Quelle: Jentzsch

Hilkerode. Manchmal sollte ein Fußballspiel nur 45 Minuten dauern. Denn dann hätten die Eichsfelder mit 2:0 gewonnen. In der zweiten Halbzeit schossen die Gäste aber innerhalb von zehn Minuten fünf Tore, kamen somit zum standardmäßigen Sieg.
„Mit dem ersten Durchgang bin ich sehr zufrieden“, sagte Rotenbergs Trainer Tobias Dietrich. Danach wechselte er mehrfach aus, verschaffte allen 18 Akteuren Einsatzzeiten. Dadurch verlor seine Elf etwas die Harmonie, war zudem kräftemäßig nicht mehr in der Lage, den Osteröder Vorstädtern Paroli bieten zu können. „Ich habe mit einem kräftemäßigen Abbau im zweiten Abschnitt gerechnet“, erklärte Dietrich.

 
Die Gäste, die nach dem Abstieg Martin Kühn (FT Braunschweig), Simon Schneegans (SG Bergdörfer) und Christian Böning (SC Eichsfeld) verloren, hatten mehr zuzusetzen, befinden sich auch schon länger in der Vorbereitung als die Eichsfelder, die erst seit knapp einer Woche wieder trainieren.

 
Vor dem Seitenwechsel sahen die zahlreichen Zuschauer keinen Klassenunterschied. Da agierten die Gastgeber sogar effektiver, kamen durch zwei Treffer zur verdienten Pausenführung. Sein erstes Tor an neuer Spielstätte erzielte der Ex-Breitenberger Daniele Galluzzi (18.). Der 31-Jährige soll  nicht nur das Spiel mit vorantreiben und lenken, sondern wird auch noch die zweite Mannschaft der Rotenberger in der ersten Kreisklasse trainieren.

 
Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang dem 34-jährigen Manuel Beseke nach feiner Einzelleistung sogar noch das 2:0. Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Tobias Dietrich keineswegs enttäuscht, hob vor allen Dingen die beeindruckende erste Halbzeit hervor. „Wir wollen und werden in der Kreisliga Nord oben mitspielen, wenn wir von Verletzungen verschont bleiben“, sagte der ehemalige  Profi von Hannover 96. Wichtig sei es in den kommenden Wochen vor dem Saisonstart am 16. August (Pokalspiel gegen Bezirksliga-Absteiger SV Scharzfeld), die vielen Spieler vom SV Pöhlde – der Verein schloss sich der ehemaligen SG Rhume neu an – sowie die externen Neuzugänge Galluzzi, Arbon und Jeton Morina (beide Germania Breitenberg) schnell zu integrieren.

 
„Ich gehe davon aus. dass die Nord-Staffel mit zahlreichen Vereinen aus dem Harz nicht so stark ist wie die Süd-Gruppe, in der wir bisher spielten“, sagte Rotenbergs Betreuer Bernd Diederich. Gemeinsam mit Tobias Dietrich freut er sich auf die neue sportliche Herausforderung, auf kürzere Fahrten und neue Spielstätten.

 
SV Rotenberg: Fast – Ibba, Zequiki, Fischer, Beseke, Wodarsch, Krause, Gasi, Gries, Otto, Bigalke, A. Morina, J. Morina, Baginski, Vollmer, Galluzzi, Benliler, Maur.

 

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball