Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
SVG Göttingen bleibt auch im 13. Spiel ungeschlagen

Fußball-Oberliga SVG Göttingen bleibt auch im 13. Spiel ungeschlagen

Die Erfolgsgeschichte des Oberliga-Aufsteigers SVG Göttingen geht weiter. Nach dem 1:1 (0:1) gegen den Regionalliga-Absteiger FT Braunschweig bleiben die Schützlinge von Trainer Knut Nolte vor dem Schlagerspiel am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter U.L.M. Wolfsburg auch im 13. Punktspiel ungeschlagen.

Voriger Artikel
Grone holt sich mit Kantersieg Tabellenführung zurück
Nächster Artikel
1. Fußball-Kreisklasse Mitte: Radolfshausen bezwingt Pferdeberg

Die SVG-Spieler freuen sich über das Tor von Yannik Freyberg zum 1:1.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Während der gastgebende Tabellenzweite SVG mit dem sechsten Unentschieden seine Rolle als Remiskönig der Liga untermauerte, mussten die Freien Turner aus Braunschweig erstmals die Punkte teilen.

Dabei riss das Spiel die 211 zahlenden Zuschauer nicht von ihren Sitzen. Jedenfalls im ersten Durchgang nicht, nachdem die Partie elf Minuten später angepfiffen worden war, da die Gäste wegen eines Staus nicht rechtzeitig angereist waren. Die SVG kam nicht in die Gänge und fand in den ersten 45 Minuten einfach nicht zu ihrem gewohnten Spiel.

Und dann fiel zu allem Überfluss auch noch das 0:1 in der 19. Minute, das SVG-Trainer Knut Nolte in Rage brachte: „Der Treffer fiel wie in den letzten Spielen auch aus einer Standardsituation heraus.“ Einen 35-Meter-Freistoß von Rick Kaupert nutzte Braunschweigs Kapitän Fabian Krüger per Kopfball zum 1:0. „Bei uns hat in der Abwehr die Zuordnung gefehlt“, analysierte der SVG-Vorsitzender Reinhold Napp. Und auch Torwart Denny Cohrs machte nicht die beste Figur, was er auf die tiefstehende Herbstsonne schob. „Wir hatten die besseren Chancen“, fand Braunschweigs Trainer Marcus Danner, der sich über zwei verlorene Punkte ärgerte.

„Glück gehabt“, verabschiedeten sich später untereinander die SVG-Fans, die in der 70. Minute aufatmen konnten, als sich Yannik Freiberg ein Herz nahm und mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze für das nicht unverdiente Unentschieden und sein achten Saisontor sorgte. Rund fünf Minuten zuvor versagte der umstrittene Schiedsrichter Patrick Mewes nach einem Foul an Freyberg einen durchaus möglichen Elfmeter. „Am Ende stand ein klassischen Unentschieden“, fasste der SVG-Torjäger das insgesamt mäßige Spiel zusammen. „In der ersten Halbzeit waren wir schlechter, haben aber dafür im zweiten Durchgang mehr Druck gemacht.“

Dabei steckte Braunschweig nicht auf und drängte in der Schlussphase noch einmal mächtig nach vorne. Per Saldo war SVG-Trainer Nolte einmal mehr stolz auf seine weiterhin ungeschlagene Mannschaft: „Wir waren schon feldüberlegen, haben uns aber nicht viel erarbeitet.“ Jedenfalls war im zweiten Durchgang das Ziel zu erkennen, mit dem die SVG aus der Kabine kam.

„Wir haben mehr Druck gemacht und deutlich bessere Körperpräsenz gezeigt“, sagte Kapitän Sebastian Gehrke. „Wir konnten auf diesem Acker kein besseres Spiel erwarten“, kritisierte Gästetrainer Marcus Danner den tiefen Boden, ehe er sich augenzwinkernd vom Sandweg verabschiedete: „Göttingen hat eine gute Mannschaft. Von mir aus kann die SVG jetzt noch alle Spiele gewinnen, nur nicht das Rückspiel gegen uns.“

SVG: Cohrs – Linde, Hoffmann, Gehrke, Käschel (67. Mackes) – Alexander, Galante (60. Schiller) – Burkhardt (60. Dacaj), Evers, Freyberg – de las Heras Vicuna. 

Tore: 0:1 Krüger (19.), 1:1 Freyberg (70.).

Bildergalerie unter gt-sportbuzzer.de.

Von Ferdinand Jaksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball