Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SVG Göttingen trotz 1:1 Tabellenführer

Fußball-Oberliga SVG Göttingen trotz 1:1 Tabellenführer

Kein Beinbruch für die SVG Göttingen: Der Aufsteiger in die Fußball-Oberliga hat sich im Spitzenspiel des dritten Spieltages vor 650 Zuschauern mit 1:1 (1:0) von Arminia Hannover getrennt. Die SVG bleibt damit weiter Tabellenführer.

Voriger Artikel
SV Germania Breitenberg unterliegt SC Hainberg 3:5
Nächster Artikel
SG Bergdörfer übernimmt die Tabellenspitze
Quelle: Pförtner

Göttingen. „Eine gefühlte Niederlage, denn wir hatten die größeren Chancen“, sagte SVG-Trainer Knut Nolte. Beide Mannschaften, die durch das Unentschieden auch nach dem dritten Spieltag ohne Niederlage bleiben, schenkten sich nichts und spielten mit viel Tempo jeweils im 4:4:2-Spielsystem, allerdings mit unterschiedlichen taktischen Vorgaben.

Die Blauen aus der Landeshauptstadt griffen die Heimelf bereits früh in deren Spielhälfte an. Dagegen störten die Schwarz-Weißen erst ab der Mittellinie, machten die Räume eng, um dann mit schnell vorgetragenen Angriffen zum Erfolg zu kommen.

„Die SVG spielt gut organisiert, kompakt und tritt als Mannschaft auf“, lobte Arminia-Trainer Michael Elfert. „Wir haben absichtlich defensiv operiert und auf Konter gesetzt. Dadurch haben sich die Hannoveraner wenige Torchancen erarbeitet“, resümierte der 56-jährige Nolte.

Einen dieser blitzschnellen Göttinger Konter gab es bereits in der 4. Minute: Nach einem präzisen Pass von Florian Evers auf seinen antrittsschnellen Sturmpartner Yannik Freyberg konnte dieser von Lasse Neubert nur mit einem rüden Foul gestoppt werden – mit der gelben Karte von Schiedsrichter Marco Scharf (Cuxhaven) war Neubert gut bedient.

Immer wieder angetrieben vom hannoverschen Mittelfeldspieler Pascal Gos, verpufften alle Angriffe schon weit vor dem Strafraum. Spätestens an der sicheren Abwehr um die Innenverteidiger Jan Hoffmann und Mannschaftsführer Sebastian Gehrke, die gut unterstützt wurde von den beiden defensiven Mittelfeldspielern Micha Alexander und Josu Vicuna auf den Sechser-Positionen.

Eine lang in den Strafraum geschlagene Freistoßflanke von Evers köpfte der überzeugende Martin Schiller dann überlegt über Gäste-Torwart Bastian Fielsch ins lange Toreck zum verdienten 1:0 (25.). SVG-Außenverteidiger Alexander Burkhardt verpasste mit einem Schuss aus halbrechter Position nur knapp das Gästegehäuse (43.) und damit eine 2:0-Führung zur Halbzeit. „Die SVG zeigt ein kontrolliertes Spiel mit einer guten Defensive. Das 1:0 ist absolut verdient“, sagte Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Grüne) nach den ersten 45 Minuten.

In der zweiten Halbzeit probierten die Arminen alles. Die entscheidenden Zweikämpfe gewann aber die Aufsteiger – bis zur 73. Spielminute. Dann erzielte Arminia-Torjäger Adem Lukac mit seinem dritten Saisontreffer den Ausgleich. Bei weiteren Kontern und Torabschlüssen fehlten dann den SVGern offensichtlich die Kräfte (Evers, 76., Ismail, 81.,) „Wir hätten die Konter besser abschließen müssen“, kritisierte Nolte später. In den Augen von Carl-Christian „Calle“ Dybowski (früher Spieler bei 05 und SVG) war das 1:1 gerecht. „Ein Spiel ohne Brisanz. Die SVG zeigte gute Ansätze, aber beiden Mannschaften fehlen die Persönlichkeiten“, sagte der 61-Jährige.

SVG: Cohrs – Burkhardt, Hoffmann, Gehrke, Käschel – Schiller, Alexander, Vicuna, Freyberg (70. Ziegler) – Evers (88. Linde), Kaul (78. Ismail). – Tore: 1:0 Schiller (25.), 1:1 Lukac (73.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Schiller (90.+3).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
TSC Schwarz Gold bei der WM in Pécs
Noch mehr Fußball