Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SVG Göttingen verpflichtet Jan-Niklas Linde

Fußball-Oberliga SVG Göttingen verpflichtet Jan-Niklas Linde

Fußball-Oberligist SVG Göttingen hat noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Schwarz-Weißen haben den Offensivspieler Jan-Niklas Linde (26) vom Ligakonkurrenten TB Uphusen verpflichtet.

Voriger Artikel
Kritik an Watzke-Äußerung
Nächster Artikel
SV Bilshausen empfängt am Mittwoch den FC Grone

Hier noch im Trikot des TB Uphusen: SVG-Neuzugang Jan-Niklas Linde (l.).

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der gebürtige Göttinger Linde hatte bereits bis 2009 für die SVG gespielt und war zuvor für Sparta Göttingen am Ball gewesen. Wegen einer Ausbildung zum Polizisten zog er 2009 nach Bremen um, und weitere Stationen, unter anderem beim Bremer SV und TSV Ottersberg, folgten. In den vergangenen vier Spielzeiten hat er stets in der Oberliga gespielt und dabei 73 Partien absolviert. Zukünftig wird Linde eine Ausbildung beim Unternehmen Otto Bock in Duderstadt durchlaufen. Der Linksfuß ist sofort einsetzbar, also bereits im ersten Saisonspiel am Sonntag am Sandweg gegen seinen bisherigen Verein Uphusen.

Für Linde, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist, scheidet Jeff Pierre aus dem 20-köpfigen SVG-Kader aus. Pierre kehrt für ein viermonatiges Praktikum in seine Heimat USA zurück. "Wir brauchten einen Spieler, der uns auf diesem Niveau durch seine Oberliga-Erfahrung Sicherheit verleiht", sagte der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp über Linde, der ein Wunschspieler des Trainers Knut Nolte war. Der Neuzugang soll dem Aufsteiger laut Napp dabei helfen, die erste Saison in der Oberliga "zu überstehen".

Auf der Suche nach einem Interims-Torwart für den bis Oktober verhinderten Maximilian Nagels ist die SVG demgegenüber noch nicht weitergekommen, berichtete Napp. Nach wie vor befänden sich einige Keeper im Probetraining, eine Entscheidung stehe bevor. Linde wird demgegenüber am Mittwoch sein erstes Training für die SVG absolvieren. Ob er bereits gegen seinen alten Verein Uphusen zum Zuge kommt, hängt dann unter anderem von seinem Fitness-Zustand ab.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball