Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
SVG Göttingen wieder in Gala-Form?

Fußball-Oberligist empfängt SC Spelle-Venhaus SVG Göttingen wieder in Gala-Form?

SC Spelle-Venhaus klingt nach irgendwer, ist aber nicht irgendwer: Der nächste Gegner der SVG Göttingen stand zuletzt gegen den Tabellenführer Wolfsburg kurz vor einer Überraschung, musste dann aber fünf Minuten vor dem Abpfiff den Treffer zum 1:1-Endstand hinnehmen. Los geht‘s am Sandweg am Sonntag um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Tag der offenen Tore
Nächster Artikel
„Es war ein gefühlter Sieg“

Bejubelt seinen Treffer zum 2:0: Auch der Spanier Josu Vicuna präsentierte sich gegen Wunstorf in Top-Form.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Auch im Hinspiel gegen die SVG habe der SC Spelle „gut gekämpft und mit langen Bällen operiert. Da haben wir ganz gut unter Druck gestanden“, erinnert sich der Göttinger Trainer Knut Nolte. „Das war allerdings zu Saisonbeginn, jetzt sind wir etwas selbstbewusster.“

Lupo Martini Wolfsburg sei, so weit er das nach dem Studium einer Aufzeichnung beurteilen könne, aber auch nicht mit den schlechten Bodenverhältnissen zurecht gekommen, unterstreicht Nolte. Deshalb will es die spielstarke SVG um jeden Preis vermeiden, auf einem tiefen Rasenplatz am Sandweg aufzulaufen. „Ich habe keine Lust auf einer Hoppelwiese zu spielen“, unterstreicht der SVG-Coach.

Beim 2:2 in Jeddeloh habe seine Mannschaft sogar auf einer „Mörderwiese“ spielen müssen und große Probleme gehabt. So geht der Trend für Sonntag in Richtung neuer Kunstrasenplatz, auf dem sich die SVG gegen Wunstorf in Galaform präsentiert hat. „Wir würden uns doch ins eigene Fleisch schneiden, wenn wir auf einem eigentlich unbespielbaren Rasenplatz spielen. Was dabei raus kommt, hat man bei Lupo gesehen, damit tun wir uns keinen Gefallen“, stellt Nolte klar. Die Entscheidung soll bei einer Platzbegehung fallen.

Der SVG-Trainer muss am Sonntag neben Schiller und Cohrs lediglich auf Dacaj verzichten, der privat verhindert ist. Dafür sind Drizis und Burkhardt wieder gesund, und auch Kaul steht in den nächsten Wochen zur Verfügung, bevor der nächste England-Aufenthalt ansteht. Auch Nagels und Alexander, die als verletzt galten und am vergangenen Wochenende trotzdem bei der Klub-WM der Kleinfeldfußballer in Thailand spielten, hat Nolte auf der Liste.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball