Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Umstellungen stören Offensiv-Effizienz

SVG in der Fußball-Oberliga Umstellungen stören Offensiv-Effizienz

Eine ausgeglichene Start-Bilanz mit jeweils zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen steht nach sechs Spieltagen in der Fußball-Oberliga für die SVG zu Buche.

Voriger Artikel
Blitzstarter empfangen Spätzünder
Nächster Artikel
SV Bilshausen bezwingt Lenglern 5:2

Lufthoheit: Der SVGer Martin Wiederhold (l., hier gegen Northeim) hat fünf der bislang sechs Begegnungen für die Schwarz-Weißen gespielt.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Am Sonntag um 15 Uhr haben die Schwarz-Weißen mit dem VfL Oldenburg einen Gegner zu Gast, der ähnlich wie die Göttinger gestartet ist und in der Tabelle mit einem Punkt Rückstand auf die Gastgeber einen Platz hinter diesen auf Rang acht liegt.

„Ja, es ist einiges an Toren weniger im Vergleich zum Vorjahr“, sagt SVG-Trainer Knut Nolte auf die bislang magere Quote von fünf Treffern angesprochen. In der Aufstiegssaison hatte seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bereits 17 Treffer (bei sechs Gegentoren) erzielt. „Allein in den vergangenen drei Spielen hatten wir bestimmt acht Lattentreffer. Das hätten schon mehr Tore sein können, da wurde einiges an Chancen versiebt.“ Dem gegenüber stehen jedoch auch lediglich vier Gegentreffer, kein Team der Liga stand in dieser Saison bislang sicherer in der Abwehr als die Sandweg-Elf.

Unzufrieden ist Nolte, der nach einer Operation erst kurzfristig entscheiden wird, ob er am Sonntag an der Seitenlinie stehen kann, mit der personellen Situation. „Nach vorn fehlen uns einfach wichtige Leute. Regelmäßig haben wir sechs, sieben, acht Verletzte. Da muss ich jede Woche umstellen.“

Weiterhin fehlen werden Josu De las Heras (Rippen-Anbruch), Mischa Alexander und andere Langzeitverletzte. Thomas Zekas ist krank, Jan-Niklas Linde angeschlagen. „Langsam wird es eng, aber wenigstens ist Jan Hoffmann aus dem Urlaub zurück“´, sieht Nolte einen kleinen Lichtblick.

Ähnlich durchwachsen wie bei der SVG lief der Saisonstart beim VfL (8:7 Tore/7 Punkte). An diesen haben die Göttinger gute Erinnerungen aus der Vorsaison: Das Hinspiel gewann der damalige Aufsteiger am zweiten Spieltag in Oldenburg mit 5:1, das Endspiel am Sandweg endete 1:1.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen - Phoenix Hagen
Noch mehr Fußball