Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
SVG ist klarer Favorit

33. Hallenfußballturnier um den Flecken-Cup SVG ist klarer Favorit

16 Mannschaften kämpfen am Sonnabend beim Hallenfußballturnier um den Flecken-Cup des Bovender SV um den Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag. Pokalverteidiger ist der Kreisligist FC Lindenberg-Adelebsen, Favorit der Oberligist SVG Göttingen.

Voriger Artikel
Fußball-Nationalspielerin besucht die Heimat
Nächster Artikel
FV Eichsfeld muss sich in seiner Gruppe gegen Konkurrenz behaupten

Die SVG, hier noch mit Jannik Psotta, der jetzt für 05 spielt, unterliegt im vergangenen Jahr sensationell dem FCLA mit 2:4.

Quelle: Pförtner

Bovenden. Die Spiele der Vorrundengruppen Rewe Gippert und Gemeindewerke Bovenden beginnen in der Bovender Sporthalle am Sonnabend um 13.20 Uhr, die der Gruppen La Romantica Bovenden und Sportteam Freckmann um 18.20 Uhr. Mit der Zwischenrunde geht es am Sonntag um 14 Uhr los, der Sieger soll gegen 19 Uhr feststehen.

Zum ersten Mal ist der langjährige Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland nicht mehr an der Organisation beteiligt, und das Team um den den neuen Abteilungsleiter Daniel Vollbrecht sowie die BSV-Vorstandsmitglieder Matthias Harre und Stefan Bömeke traut sich gleich etwas: Die 33. Auflage des Turniers kommt ohne individuelle Auszeichnungen aus. Es gibt also weder einen Pokal für den besten Spieler noch eine Ehrung für den erfolgreichsten Torjäger. „Wir wollen damit das Mannschaftsspiel stärken“, unterstreicht Vollbrecht.

Am Sonnabend und Sonntag gibt es auch keine Bockwürste mehr, sondern es wird vor der Halle gegrillt, und es gibt Pommes Frites. Vollbrecht ist allerdings weit davon entfernt, die erfolgreiche Vergangenheit zu verdammen: „Wir behalten vielen von dem, was gut lief, bei“, stellt er klar. Unterstützung erhalten die Fußballer bei der Organisation von den BSV-Abteilungen Tischtennis und Kegeln.

„Auch das Spiel ohne Bande ist geblieben. Das ist, glaube ich, auch der Grund, wieso einige Mannschaften bei uns und nicht woanders spielen“, sagt Vollbrecht. Gespielt wird im in vier Vierer-Gruppen, von denen jeweils die ersten beiden Teams die Zwischenrunde erreichen. In der Endrunde werden die Halbfinalisten ebenfalls in zwei Vierergruppen ausgespielt.

Favorit auf den Turniersieg ist für Vollbrecht die SVG, die beim GT-Sportbuzzer-Cup in der Sparkassen-Arena zum Teil begeisterte Auftritte hingelegt hat. „Allerdings gab es in den letzten Jahren überraschende Siege. Es kommt immer drauf an, wie die Mannschaften mit dem Spiel ohne Bande klarkommen“, so der BSV-Abteilungsleiter. 2014 triumphierte dabei ein krasser Außenseiter, der SC Hainberg II, der sich als Vertreter der 1. Kreisklasse erst über den Volksbank-Cup für das Flecken-Starterfeld qualifziert hatte. Erstmals an den Start geht die SVG Einbeck, die die kurzfristig ausgefallenen Bishäuser ersetzen. Der BSV tritt mit zwei Mannschaften an. Der Hallenspezialist Gerbi Kaplan spielt im B-Team, Daniel Vollbrecht im A-Team. Vollbrecht: „Für mich ist damit das B-Team stärker.“

Berichte von den Bovender Hallenturnieren, Ergebnisse, Gruppenstände, Bilder und einen Liveblog von den Partien des Flecken-Cups gibt es unter gt-sportbuzzer.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball