Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Schlusslicht Hilkerode will erneut überraschen

Fußball-Kreisliga Schlusslicht Hilkerode will erneut überraschen

Am siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga bekommen es Hilkerode und Desingerode auswärts mit Spitzenmannschaften zu tun, während Bergdörfer und Seulingen zu Hause antreten. Mingerode reist zu Aufsteiger FC Grone II. Alle Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Lenglern schlägt Hagenberg 8:4
Nächster Artikel
Mutanda stoppt Deikes Alterungsprozess

Derby-Zweikampf.: Seulingens Jens Wucherpfennig (links) gegen Hilkerodes Lucas Brämer.

Quelle: Walliser

Eichsfeld. SV Groß Ellershausen/Hetj. – DJK Desingerode . Dass die DJK in der Lage ist, auch die Titelanwärter zu ärgern, bewies sie am vergangenen Sonntag, als sie zur Halbzeit gegen Tabellenführer SG Lenglern mit 2:0 in Front lag, dann aber noch unglücklich mit 2:3 unterlag. „Da hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Wenn wir am Sonntag auch so auftreten, können wir Zählbares mitnehmen, auch wenn das nicht einfach wird“, sagt Desingerodes Spielertrainer Timo Diederich, der auf den dienstlich verhinderten Alexander Böning verzichten muss, aber noch auf den Einsatz des an einem Nasenbeinbruch laborierenden Christian Böning hofft.

FC Lindenberg-Adelebsen – FC Hertha Hilkerode . An den vergangenen beiden Sonntagen setzte es für Hilkerode gegen Seulingen und Mingerode zwei Derbyniederlagen. Ihren einzigen Punkt holte die Mannschaft von Rainer Ballhausen bislang ausgerechnet gegen die Spielvereinigung Groß Ellershausen/Hetjershausen, die punktgleich mit dem Zweiten Bovender SV (der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat) auf Rang drei steht. Um eine erneute Überraschung zu schaffen, muss die Hertha-Defensive allerdings energischer zupacken als zuletzt, schließlich steht mit FCA-Spielertrainer Björn Nolte ein Top-Torjäger in Reihen der Gastgeber.

SG Bergdörfer – TSV Groß Schneen . Mit Bovenden und Lindenberg-Adelebsen knöpfte der Aufsteiger dem Zweiten und Vierten bereits Punkte ab. Wird das Heimspiel gegen den  Siebten Groß Schneen also zum Selbstläufer? Keineswegs, mahnt SG-Trainer Marko Weiss. „Groß Schneen ist eine schwierig  zu spielende Mannschaft, sehr aggressiv und engagiert, damit hatten wir immer leichte Probleme.“ Sollten es seine Jungs jedoch schaffe, an die Leistungen aus den jüngsten Spielen anzuknüpfen, so Weiss, sei er durchaus optimistisch: „Ich hoffe, dass wir in Bestbesetzung antreten können. Wenn wir dann so spielen wie zuletzt, dann bin ich sicher, dass wir punkten können. Ob es am Ende ein Punkt oder drei Punkte werden, wird man dann sehen.“

TSV Seulingen – SV RW Harste . Am sechsten Spieltag fuhren die Seulinger durch ein 4:1 gegen den Eichsfeldrivalen aus Hilkerode endlich den ersten Saisonsieg ein. Am Sonntag soll gegen Harste nun der erste Heimerfolg her. „Ein Erfolgserlebnis wäre wichtig, denn durch einen Sieg könnten wir wieder Anschluss zum Mittelfeld der Tabelle herstellen“, betont Seulingens Trainer Daniel Thiele. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und werden uns nicht mit einem Punkt zufriedengeben.“ Personell muss Thiele seine Elf etwas umbauen, da einige Studenten fehlen werden.

FC Grone II – FC Mingerode . Der jüngste Trend spricht für die Gäste. Das versichert zumindest Mingerodes Fußball-Fachwart Daniel Engelhardt. „Man merkt, dass die Mannschaft von Spiel zu Spiel besser zusammenspielt und sich auch die Neuzugänge immer besser zurechtfinden.“ Gegen Harste habe man „richtigen guten Fußball gespielt“, konstatiert Engelhardt, der Gegner Grone  „nur schwer einschätzen kann“. Erfreulich aus Sicht der Eichsfelder: Das Lazarett lichtet sich zusehends, auch die Urlauber sind wieder zurückgekehrt. „Jetzt können wir wieder aus einem größeren Spielerpool schöpfen“, berichtet Mingerodes Fußball-Fachwart.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball