Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Schwarzer Sonntag

Fußball-Landesliga Schwarzer Sonntag

Schwarzes Wochenende für die Göttinger Klubs in der Fußball-Landesliga. Mit zehn Gegentoren und zwei Niederlagen im Gepäck kehrten die SVG und der FC Grone am gestrigen Sonntag von ihren Auswärtsspielen zurück. 

Voriger Artikel
SVG-Reserve übernimmt nach Unentschieden Tabellenführung
Nächster Artikel
Einsatz denkbar
Quelle: dpa

Göttingen. Die SVG verlor beim MTV Wolfenbüttel mit 1:4 und fiel auf den sechsten Platz zurück, die Groner mussten beim 1:6 in Calberlah sogar noch zwei Gegentreffer mehr hinnehmen.

MTV Wolfenbüttel – SVG 4:1 (1:1). „Das haben wir uns selbst zuzuschreiben“, sagte SVG-Trainer Knut Nolte nach einer vermeidbaren Niederlage. „Wir haben früh geführt, und ich dachte, dass wir Ruhe reinkriegen.“ Doch wurden Großchancen zu Beginn der beiden Durchgänge nicht genutzt, und ein „dummer Abspielfehler“ (Nolte) führte dann Mitte der zweiten Hälfte zum 1:2. Als der eingewechselte Strauß etwas ungestüm in den Zweikampf ging, ließ sich Wolfenbüttel die Chance zum 3:1 vom Elfmeterpunkt nicht entgehen. „Zu Beginn der ersten Halbzeit und der zweiten sah es so aus, als ob wir gewinnen können. Dass wir verlieren, hätte ich zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht“, sagte Nolte.

SVG: Rohleder – Muwanga, Hoffmann, Schlieper (46. Zerhusen), Alexander – Benseler, Evers, Orak, Psotta (80. Strauß)– Freyberg (72. Illner), G. Podolczak. – Tore: 0:1 Evers (5.), 1:1 (30.), 2:1 (70.), 3:1 (86./FE), 4:1 (90.).
SV GW Calberlah – FC Grone 6:1 (3:0). Beim Tabellenvorletzten schrillen nun endgültig die Alarmglocken. „Wir haben uns nicht gewehrt, sind nicht als Mannschaft aufgetreten“, klagte Trainer Goran Andjelkovic. „Wir waren zu brav, haben uns hin- und herschubsen lassen.“ Es könne sich dabei nur um mangelnde Einstellung handeln. „Wenn wir dreimal pro Woche trainieren, muss definitiv mehr kommen.“ Besonders bitter: Steven Hühold schied mit Verdacht auf Schlüsselbein- oder Schulterbruch aus und sollte bereits am gestrigen Abend operiert werden.

FC: Borrs – Hühold (18. Eravci), Beyazit, Sidorenko, Hillebrecht – Käschel, Nelson, Behrens, Stern (70. Keil) – Weska (85. Bozkurt), Mertens. – Tore: 1:0 Hernier (11./FE), 2:0 Berth (12.), 3:0 Plagge (40.), 3:1 Weska (50.), 4:1 Hernier (65.), 5:1 Plagge (70.), 6:1 Fischer (89.).

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga

Auch am morgigen Tag der Deutschen Einheit kommen die Fußball-Landesligisten nicht zur Ruhe. Schlusslicht FC Grone hofft um 14.30 Uhr gegen den SSV Kästorf auf einen Befreiungsschlag. 

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball