Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Seulingen ist nicht unschlagbar“

Fußball-Kreisliga „Seulingen ist nicht unschlagbar“

Das Wochenende der Wahrheit steht Fußball-Kreisligist Groß Ellershausen/Hetjershausen bevor. Am Freitag tritt der zweimal siegreiche Tabellenzweite beim punktgleichen Verfolger SVG II (beide 6) an und am Sonntag bei Spitzenreiter TSV Seulingen, der in drei Partien sieben Zähler geholt hat.

Voriger Artikel
Groß Ellershausen selbtbewusst gegen SVG Göttingen II und Seulingen
Nächster Artikel
Schiedsrichter Weiner pfeift Göttinger Prominentenspiel

Auf den Torriecher von Maximilian Lieseberg (r.) hofft die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen  gegen SVG II und Seulingen.

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Wenn man das zu einem so frühen Zeitpunkt in der Saison sagen darf, bestreiten wir die absoluten Topspiele“, sagt Groß Ellershausens Co-Trainer Christian Ernst. Da Coach Matthias Knauf sich einer komplizierten Zahnoperation unterziehen muss, ist es möglich, dass sein Assistent die Verantwortung an der Linie übernimmt. Seine Mannschaft gehe mit dem nötigen Respekt, aber auch mit viel Selbstvertrauen in die beiden Auswärtsspiele. Ernst: „Mit der SVG haben wir nach unserer 0:5-Pleite im Sparkassen-Cup noch eine Rechnung offen, die wir begleichen wollen.“

Seulingen sei nach wie vor der große Favorit. „Wir werden aber alles geben, um dem TSV ein Bein zu stellen“, verspricht Ernst. „Dass das Team selbst zu Hause  nicht der Überflieger ist, hat ja der SCW II beim 0:0 gezeigt. Und wenn wir einen Sahnetag erwischen wie zuletzt beim 9:1-Sieg gegen Lindenberg-Adelebsen, der uns alle überrascht hat,  müsste sogar ein Sieg drin sein“, prognostiziert Ernst. Der Kantersieg am vergangenen Wochenende gehe auch keineswegs allein auf die Kappe des fünffachen Torschützen Maximilian Lieseberg.    „Wir haben mit Helge Kaden einen Spieler dazu bekommen, der Maxi glänzend in Szene gesetzt hat, wie unsere gesamte Offensive hervorragend gearbeitet hat“, so Ernst.

Den 0:9-Schock gegen Seulingen verkraften muss das sieglose Schlusslicht Bovender SV. „Gegen Rosdorf und SCW II müssen wir punkten, sonst wird es schwer, da unten wieder rauszukommen“, befürchtet der ehemalige Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland. Doch auch der Vorletzte aus Rosdorf will alles daransetzen, in den Kellerduellen gegen Bovenden und Dransfeld Boden gutzumachen. Vor allem das Groß-Ellershausen-Trauma überwinden will der FC Lindenberg-Adelebsen bei Türkgücü und gegen den SC Eichsfeld.

Die Spiele: Freitag, 18.30 Uhr: Türkgücü Münden – Lindenberg-Adelebsen, Groß Schneen – SC Eichsfeld, SVG II – Groß Ellershausen/H., Bovenden – Rosdorf, RSV 05 – SCW II, DSC Dransfeld – TSV Seulingen. – Sonntag, 15 Uhr: Lindenberg-Adelebsen – SC Eichsfeld, Türkgücü Münden – SVG II, Dransfeld – Rosdorf, RSV 05 – Höherberg, SCW II - Bovenden, Seulingen – Groß Ellershausen/H.

► Liveblog der Freitagsspiele unter www.gt-sportbuzzer.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball