Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Situation beim SC Eichsfeld ist angespannt

Fußball-Kreisliga Situation beim SC Eichsfeld ist angespannt

Auch am drittletzten Saison-Spieltag der Fußball-Kreisliga Süd sieht der Spielplan wieder eine Partie zwischen zwei Mannschaften aus dem Eichsfeld vor. Die SG Rhume erwartet den SC Eichsfeld in Rhumspringe bereits um 11 Uhr. Der TSV Seulingen hat gegen den SC Rosdorf Heimrecht, und auch der SV Seeburg kann im Duell mit dem Vierten FC Lindenberg-Adelebsen auf die Unterstützung der eigenen Fans bauen. Diese beiden Partien beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Für Breitenberg geht es um den Klassenverbleib / SG Bergdörfer holt Maretschke
Nächster Artikel
Kapitän Duhm schießt BSV zum Titel

Schießt zukünftig für Bezirksligist SG Bergdörfer seine Tore: Maximilian Maretschke (r.) verlässt die SG Rhume.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. SG Rhume – SC Eichsfeld (Sonntag, 11 Uhr). „Wir wollen uns für die 1:5-Hinrundenniederlage revanchieren und die drei Punkte im Heimspiel einfahren“, bekräftigt Rhume-Coach Tobias Dietrich vor dem Lokalduell. Jedoch muss die SG weiterhin auf die Langzeitverletzten sowie auf André Diederich und Sebastian Ibba (Muskelfaserriss) verzichten. „Trotzdem können wir eine schlagkräftig Mannschaft aufbieten, die gewinnen will“, versichert Dietrich. In der kommenden Saison muss die SG auf die Dienste ihres besten Torschützen verzichten. Maxilian Maretschke schließt sich Bezirksligist SG Bergdörfer an. Dietrich hofft, den Abgang des 23-Jährigen, der bislang 23-mal getroffen hat, intern kompensieren zu können. „Wir halten aber auch nach externen Lösungen Ausschau“, verrät er.

 
„Der Einzug in das Pokalfinale war für die Stimmung im Team sehr gut, in der Kreisliga ist die Luft leider ein wenig raus. Durch die große Personalrotation an den letzten Spieltagen haben wir leider einige Punkte liegen gelassen“, stellt SC Eichsfeld-Trainer Timo Diederich mit Bedauern fest. Auch im bevorstehende Derby wird die personelle Lage bei den Gästen, die sich dennoch „so teuer wie möglich“ verkaufen wollen, angespannt sein. „Unsere Konzentration liegt jetzt voll und ganz darauf, bis zum Pokalfinale so viele Spieler wie möglich fit zu bekommen“, setzt Diederich klare Prioritäten.

 
TSV Seulingen – SC Rosdorf (Sonntag, 15 Uhr). In der Hinrunde feierte der TSV Seulingen beim SC Rosdorf einen 10:0-Erfolg. „Wir haben noch drei Spiele auszutragen und wollen diese auch siegreich beenden. Unser Ziel ist es, den derzeitigen zweiten Platz zu verteidigen“, unterstreicht Seulingens Spielertrainer Ercan Beyazit vor dem Heimspiel gegen den Zwölften. In den letzten Begegnungen musste Beyazit auf einige Leistungsträger verzichten. Er rechnet jedoch damit, dass am Sonntag einige Akteure in die Mannschaft zurückkehren werden.

 
SV Seeburg – FC Lindenberg Adelebsen (Sonntag, 15 Uhr). „Ich verlange von den Jungs genau das Gleiche wie letzte Woche gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen: Vollen Einsatz und Fußball mit Leidenschaft. Da waren wir kurz davor, etwas zu holen, leider hat am Ende das Glück gefehlt“, stellt SV-Coach Lars Kreitz fest. In der Hinrunde unterlagen die Seeburger der Elf von Spielertrainer Björn Nolte, die zuletzt im Pokal gegen Seulingen viermal und in der Meisterschaft gegen den SC Rosdorf gleich siebenmal erfolgreich war, nur knapp mit 1:2. „Wenn wir mit dem gleichen Engagement zu Werke gehen wie am letzten Sonntag, dann ist alles möglich“, ist Kreitz zuversichtlich.

 

Von Hans-Dieter Dethlefs und Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
SCW gegen Göttingen 05
Noch mehr Fußball