Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sparkasse&VGH-Cup: JFV Rhume-Oder muss beweisen

Es muss schon alles passen Sparkasse&VGH-Cup: JFV Rhume-Oder muss beweisen

Obwohl die A-Junioren der vor drei Jahren gegründeten JFV Rhume-Oder durch zwei Niederlagen in den Spitzenspielen gegen Germania Wolfenbüttel (1:2) und beim JFV Eichsfeld (3:4) die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga abgeben mussten und auf Rang vier zurückfielen, sind die Verantwortlichen um Trainer Udo Schirmer mit dem bisher Erreichten nach elf Partien und 22 Punkten sehr zufrieden. „Es läuft sehr gut bei uns“, sagt Mannschaftsbetreuer Frank Riechel.

Voriger Artikel
Für die Göttingerin Pauline Bremer geht es steil bergauf
Nächster Artikel
Turnier um den Wanderpokal des Oberbürgermeisters beginnt

Fiebern dem Turnier in der Lokhalle entgegen: Die Fußball-A-Junioren der JFV Rhume-Oder, die in Göttingen in der TSN-Beton-Gruppe an den Start gehen werden.

Quelle: EF

Eichsfeld. Jetzt steht bei seinen Spielern der Auftritt beim internationalen Sparkasse &VGH-Cup vom 8. bis 11. Januar 2015 in der Göttinger Lokhalle im sportlichen Fokus.

„Das ist für unsere Nachwuchskräfte ein absoluter Höhepunkt, sich mit der nationalen und internationalen Elite zu messen“, sagt Riechel. Die jungen Eichsfelder erwischten eine starke TSN Beton-Gruppe, treffen am ersten Spieltag (Donnerstag) um 22 Uhr gegen die regionalen Vertreter SC Göttingen 05 (Niedersachsenliga), SC Hainberg (Landesliga Niedersachsen) und SC Heiligenstadt (Verbandsliga Thüringen) an, am Freitagabend um 22 Uhr gegen den FC Fulham aus London sowie am Sonnabend gegen die beiden Bundesligisten Bayer Leverkusen (11.30 Uhr) und FSV Mainz 05 (14 Uhr).

„Wir müssen als Underdog in der starken Gruppe schon sehr viel Glück haben, um die Zwischenrunde als Vierter zu erreichen“, erklärt Riechel, der vor der Gründung der JFV Rotenberg bereits oftmals mit Blau-Weiß Bilshausen in der Lokhalle zu Gast war und einmal die Zwischenrunde erreichte.

Er will mit seinen Spielern, die alle zum Einsatz kommen sollen, alles geben, fair und sportlich auftreten. Dabei werden die Akteure um Torjäger Rene vom Hofe von einer großen Anhängerschar aus Lindau, Bilshausen, Wulften und Hattorf  unterstützt und angefeuert.

Viermal führt Trainer Schirmer mit seinen Schützlingen als Vorbereitung in diesen Tagen ein 90-minütiges Training auf Kunstrasen und mit Bande in der  Soccer-Arena in Göttingen durch, trainiert darüber hinaus mehrere Male mit den jungen Spielern in der Sporthalle in Lindau und nimmt mit ihnen an drei Herrenturnieren in Hattorf, beim SV Bilshausen sowie am 3. Januar in Moringen teil.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball