Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sparta Göttingen triumphiert im Derby

Frauenfußball-Oberliga Sparta Göttingen triumphiert im Derby

Sparta Göttingen hat den ESV Rot-Weiß Göttingen im Derby der Frauenfußball-Oberliga mit 2:0 besiegt. Nach der Niederlage im Derby muss der ESV nun weiter um den Klassenverbleib bangen.

Voriger Artikel
Grone setzt auf Nachwuchsarbeit
Nächster Artikel
Grone muss noch dreimal jubeln

Nicht zu stoppen: Juliane Jühne (Sparta/M.), die von den ESVerinnen Kim Schlösser (r.) und Franziska Volkmar attackiert wird.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Dabei waren die Rot-Weißen von Beginn an das spielbestimmende Team, erarbeiteten sich auch einige Chancen. Allerdings zu wenige, da eine richtige Torgarantin offensichtlich fehlt. Auf der anderen Seite avancierte Nina Hall im Tor der Spartanerinnen zur Heldin des Tages.

Sie parierte in zwei brenzligen Situationen glänzend und war auch sonst ein sicherer Rückhalt. Vor dem gegnerischen Tor erwiesen sich die Gäste gnadenlos effektiv. Zu verbuchen hatte Sparta ganze drei gute Torchancen. Zwei davon führten zum Erfolg: In der ersten Halbzeit war Marie-Theres Kamp noch an der Latte gescheitert (34.).

In der zweiten Hälfte machte sie es dann besser und vollstreckte nach einem langen Ball von Juliane Jühle eiskalt zur Führung. Pech hatte Dana Morick, Torhüterin des ESV, dann bei einem langen Ball. Das Spielgerät ließ sie, von der Sonne geblendet, aus den Händen gleiten. Die eingewechselte Amelie Bruns setzte zum 2:0 nach (75.).

Die Gastgeberinnen haderten dagegen mit der Chancen-verwertung und müssen nun, trotz der ansprechenden Leistung, um den Klassenerhalt bangen, haben ihn aber dennoch in der eigenen Hand. Bei einem ausgetragenen Spiel mehr beträgt das Polster auf den ersten Abstiegsplatz noch vier Zähler.

Zufrieden war nach dem Spiel nur Gästecoach Norbert Meyer, der auch ob der prekären personellen Situation nicht mehr von seiner Mannschaft verlangen konnte. „Unsere Taktik ist heute aufgegangen. Wir wollten kompakt stehen, nicht viel zulassen und unsere Chancen nutzen. Das ist uns gelungen.“

Seine Mannschaft dagegen um sich versammeln musste der Trainer der Gastgeberinnen Ralf Engels, um sie auf die kommenden Spiele im Abstiegskampf entsprechend einzustimmen.keu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball