Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Sparta II mit 9:0-Sieg über Lindenberg-Adelebsen

Frauenfußball Sparta II mit 9:0-Sieg über Lindenberg-Adelebsen

Frauenfußball-Landesligist SVG hat seine Siegesserie fortgesetzt und beim STV Holzland mit 6:2 gewonnen. In der Bezirksliga büßte der TSV Groß Schneen in der Nachspielzeit eine 1:0-Führung gegen die SG Wulften/Sösetal ein.

Voriger Artikel
Radolfshausen dreht verloren geglaubtes Derby
Nächster Artikel
Wedemeyer an der Spitze

Trägt sich gegen Lindenberg-Adelebsen in die Torschützenliste ein: Spartas Sarah Röpke.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Einen deutlichen Erfolg feierte Spartas Reserve gegen den angeschlagenen FC Lindenberg Adelebsen.

Landesliga

STV Holzland – SVG 2:6 (1:2). Die SVG präsentierte sich gegen den STV von Beginn an ruhig und konzentriert. Bereits in der ersten Minute hatte Daniela Henneke das 1:0 auf dem Fuß, doch ihr Schuss wurde abgefälscht und ging über das Tor. Bereits zwei Minuten später war es dann aber soweit: Miriam Wedemeyer passte nach einem Solo über links auf Caroline Müller, und diese sorgte für die Führung.

War die Partie bis dato fair verlaufen, agierten die Gastgeberinnen in der Folge härter. Ausgangspunkt war ein Foul an Caroline Müller, und im weiteren Spielverlauf stieg Holzland überhart und meistens hinter dem Rücken des überforderten jungen Schiedsrichters ein. Ziel war es, den Spielfluss der SVG zu stören. Dies gelang auch bis Mitte der ersten Hälfte, als Sandra Hallmann ein Pass in die Tiefe gelang und Miriam Wedemeyer zum 2:0 vollendete.

Holzland operierte selbst nur mit langen Bällen, kam so aber trotzdem noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Vor dem zweiten Durchgang nahmen sich die Gäste-Spielerinnen vor, sich nicht provozieren zu lassen. Sandra Hallmann gefühlvoll, Caroline Müller reaktionsschnell, Miriam Wedemeyer und nochmals Caroline Müller erhöhten nach der pause auf 6:1. Nun übertrieb der Gastgeber endgültig die Härte, es gab grobe Foulspiele bis hin zur Tätlichkeit.

Doch geahndet wurde nicht. Holzland erzielte noch das 2:6, und die SVG beendete das Spiel verletzungsbedingt mit neun Spielerinnen. Nach dem Abpfiff entschuldigte sich eine Spielerin des Gegners für das Auftreten ihrer Mannschaft.

Bezirksliga

VfL Herzberg – SV Puma 2:0. Gegen Herzberg konnten die Göttingerinnen ihre Erfolgsserie der vergangenen Spieltage nicht aufrechterhalten und kassierten ihre fünfte Saisonniederlage. – Tore: nicht gemeldet.

SG Wulften/Sösetal – TSV Groß Schneen 1:1 (0:1). „Leider mussten auch wir erfahren, dass ein Spiel so lange dauert, bis der Schiri abpfeift“, kritisierte der Groß Schneer Trainer Jörg Siegele die Leistung des Unparteiischen. Eine überlegene TSV-Mannschaft ging nach schönem Kombinationsspiel in der 34. Minute durch Sandra Toczkowski in Führung, ließ allerdings weitere Tormöglichkeiten aus. Erst in der bereits fortgeschrittenen Nachspielzeit fiel der Ausgleich für die Gastgeberinnen. Groß Schneen konnte mit diesem Unentschieden keineswegs zufrieden sein.

Sparta II – FC Lindenberg Adelebsen 9:0 (4:0). Bis zum ersten Gegentreffer in der 25. Minute hielten die Gäste aus Lindenberg-Adelebsen mit, danach war bei Spartas Reserveteam der Knoten geplatzt, und die Tore fielen in regelmäßigen Abständen. Der Umstand, dass die Gäste mit nur elf Spielerinnen angereist waren und die Partie verletzungsbedingt in Unterzahl beendeten, war für die Göttingerinnen ein entscheidender Vorteil.
Tore : 1:0, 2:0 v. Jahn (25., 38.), 3:0 Hasse (42.), 4:0 v. Jahn (44.), 5:0 Leismann (48.), 6:0 Spiller (55.), 7:0 Sakowsky (65.), 8:0 Röpke (80.), 9:0 v. Jahn (86.).

Kreisliga

FC Mingerode – FC Hebenshausen 0:0.

TSV Nesselröden – TSV Landwehrhagen 1:0 (1:0).
Tor : Huch (28.).

FC Grone – ESV Rot-Weiß II 0:5.
Tore : nicht gemeldet.

SVG II – SV Germania Breitenberg II 5:0 (4:0).
Tore : 11., 36., 38., 45., 47. (Torschützinnen nicht gemeldet).

RSV Göttingen 05 – SG Settmarshausen/Mengershausen 3:0 (1:0).
Tore : 1:0 König (22.), 2:0 Walczyk (52.), 3:0 Preibisch (56.).

FC Niemetal – SG Niedernjesa 1:1. – Tore: nicht gemeldet.

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bezirksliga

Der Vierkampf um die Spitzenposition in der Fußball-Bezirksliga geht in die nächste Runde. Gerade einmal vier Punkte liegen zwischen Tabellenführer Weser Gimte (33) und dem Vierten Sparta (29), der sich gegen den TSV Bremke/Ischenrode behaupten muss. Dazwischen lauern der SCW Göttingen (32), der in Breitenberg gefordert ist, und die SG Werratal (30) und hoffen auf einen Ausrutscher der Gimter beim Zehnten SV Südharz Walkenried. SCW und Sparta wiederum würden sich über die Schützenhilfe des immer stärker werdenden SC Hainberg freuen, der seine Siegesserie bei der SG Werratal fortsetzen möchte. Alle Partien beginnen am Sonntag um 14.30 Uhr.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball