Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
TSV Landolfshausen hofft auf zweiten Coup in Nörten

Fußball-Bezirksliga TSV Landolfshausen hofft auf zweiten Coup in Nörten

Der SCW feiert in der Fußball-Bezirksliga am dritten Spieltag Heimpremiere und empfängt dazu den SC Hainberg. Für den TSV Landolfshausen geht es nach dem Pokalspiel zum zweiten Mal in vier Tagen nach Nörten. Sämtliche Begegnungen werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
Kuriose Serie: Wer 2:0 führt, der stets verliert?
Nächster Artikel
Kreisliga-Derby steigt bereits am Sonnabend

Zweites Duell gegen Nörten-Hardenberg: Hendrik Fedderken (l.) vom TSV Landolfshausen, hier gegen den SCWer Kai Rätzel.

Quelle: PH

Göttingen. BW Bilshausen – TSV Bremke/I . Im Eichsfeld kann Bremke aus einem guten einen sehr guten Start in die Saison machen.Ein gutes Omen könnte der Auftaktsieg bei einem anderen Eichsfeld-Vertreter, dem SV Seeburg, sein.

SG Werratal – Sparta . Die Gäste gehen nach dem überraschenden 3:2-Erfolg gegen die SVG mit frischem Selbstbewusstsein ins Spiel beim Tabellenführer. „Das war einfach gut, und wir haben auch gegen Ende der Partie noch Saft gehabt. Das ist ein gutes Zeichen“, sagt Trainer André Metenyszyn, der neben Witschewatsch nun allerdings auch auf Markov verzichten muss: Bei seinem unglücklichen Sturz in der Pokalbegegnung (Tageblatt berichtete) brach er sich das Handgelenk und wird nächste Woche operiert.

SCW – SC Hainberg . Das 3:2 der Weender bei Sparta war eines von mehreren Spielen in jüngerer Zeit, das nach einem 0:2 noch gedreht wurde. „Das spricht für die mannschaftliche Geschlossenheit. Ich habe es aber auch als Teambuilding-Maßnahme verstanden“, sagt SCW-Co-Trainer Bernd Doods. Spielerisch habe man jedoch andere Ansprüche als die bisher gezeigten Leistungen.

Hainberg sei ein angeschlagener Gegner und deshalb gefährlich. „Die haben null Punkte, für die kommt jetzt neben dem Wollen noch das Müssen dazu.“ Dittchrist fällt aus, dafür steht am Sonntag Trainer Marc Zimmermann wieder an der Seitenauslinie – er wird heute aus dem Urlaub zurückerwartet.

„Wir hatten einen klassischen Fehlstart und müssen jetzt irgendwie den Bock umstoßen, beim SCW punkten“, sagt SC-Trainer Oliver Gräbel. Schulte fällt nach seiner roten Karte aus, dafür sind Kapelle, Wolf und Schaffer wieder dabei.

SSV Nörten-Hardenberg – TSV Landolfshausen . Die Zweitrundenpartie im Bezirkspokal liegt gerade einmal vier Tage zurück, wenn der SSV und der TSV am Sonntag in der Liga aufeinandertreffen. Dass jedoch Schlusslicht Landolfshausen als 3:2-Sieger der ersten Begegnung (Tore SSV: Thiele/FE, Dilaj; TSV: Heine, Hussein/2) ins Spiel geht, hatte vor der Pokalpartie kaum jemand gedacht. „Ich bin echt sauer“, sagt SSV-Abteilungsleiter Detlev Ott.

„Der TSV hat super gekämpft, und man kann verlieren, aber wenn ich die Möglichkeit habe, in der nächsten Runde auf Northeim zu treffen, muss ich mehr tun.“ Fast alle Akteure seien unter ihren Möglichkeiten geblieben, einzig Sosinski und Lüdecke hätten gut gespielt. Im Punktspiel, bei dem Ippensen, Dehne und Grasmück fehlen, hofft Ott auf einen SSV in Normalform und ein „3:1 oder 4:1“.

Auch für TSV-Trainer Ingo Müller ist Nörten am Sonntag trotz der Pokalbegegnung „klarer Favorit“, denn der SSV besitze Qualität und werde die Serie „sehr weit oben“ abschließen. Sein Team habe am Mittwoch „gut dagegen gehalten, von der Einstellung her war das okay“. Verzichten muss Müller auf Eickschen und Fedderken.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball