Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Titelverteidiger SVG beim Sparkasse-Göttingen-Cup ausgeschieden

SCW und SC Hainberg stehen im Halbfinale Titelverteidiger SVG beim Sparkasse-Göttingen-Cup ausgeschieden

 Der SCW und der SC Hainberg stehen beim Fußball-Saisonvorbereitungsturnier um den Sparkasse-Göttingen-Cup im Halbfinale. Unterdessen ist der Titelverteidiger SVG Göttingen in der Runde der letzten acht Mannschaften ausgeschieden.

Voriger Artikel
Hahle-Cup: SV Rotenberg gewinnt knapp gegen VfL Duderstadt
Nächster Artikel
Sieben Neuzugänge beim SV Breitenberg

Hainbergs Kapitän Hauke Boss und Yasin Ermisoglu (rechts) können Tim Würzberg (SVG) in dieser Szene nicht am Torschuss hindern.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die SVG, die wegen aktueller Pflichtspiele mit einer Reserve-Elf antrat, unterlag im eigenen Stadion dem SC Hainberg mit 2:3 (0:1). Der Landesligist SCW besiegte den Bovender SV mit 3:1 (2:1).

 
SVG – SC Hainberg 2:3 (0:1). „Wir waren vielleicht die gefährlichere Mannschaft, aber nicht die bessere“, befand SCH-Coach Dennis Erkner. Dessen Gegenüber, Kenan Masic, machte seiner SVG, die mit nur einigen Spielern der Oberliga-Elf antrat, „ein Riesenlob“. Zwei Großchancen trauerte Masic jedoch nach: Einem Ehlert-Schuss aus allernächster Nähe (45.) sowie einem doppelt vergebenen Handelfmeter von Ali Ismail (48.). Tore: 0:1 Ziegner (38.), 0:2 Maretschke (79.), 1:2/2:3 Zackenfels (83./90.), 1:3 Mugames (89.).

 
SCW – Bovender SV 3:1 (2:1). Bis zur letzten Minute hielt der BSV die Partie offen. Dennoch: Der Sieg des klassenhöheren SCW war zweifellos verdient – was nicht zuletzt an einem halben Dutzend ungenutzter Großchancen des Landesligisten deutlich wurde. Andreas Riedel vom Bovender Trainergespann betonte: „Wir scheiden erhobenen Hauptes und als einziger Kreisligist im Viertelfinale aus dem Turnier aus.“ Sein Team habe ein gutes Spiel gemacht, sich jedoch hin und wieder „zu leicht ausspielen lassen“. Ursprung der beiden Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 durch die Weender Julian Kratzert und Maikel König waren jeweils scharfe Hereingaben von der rechten Seite. Weil zehn Minuten vor der Pause der SCWer Sebastian Keuchel einen Kaplan-Schuss unhaltbar ins eigene Tor beförderte, schöpfte der Kreisligist Hoffnung – bis Benedict Hartmann für die Entscheidung sorgte. Tore: 1:0 Kratzert (16.), 2:0 König (23.), 2:1 Keuchel (35./ET), 3:1 Hartmann (90.). 

 
Die letzten beiden Halbfinalisten werden am Dienstag auf dem Platz am Groner Rehbach ermittelt. Zwei Bezirksliga-Duelle stehen dort auf dem Spielplan. Im ersten Spiel um 17.30 Uhr treffen zwei arrivierte Vereine der Liga aufeinander. Gastgeber FC Grone empfängt den Nachbarn Sparta, der bereits angekündigt hat, ohne Rico Weiß anzutreten. Das bessere Torverhältnis hatte dem Mitveranstalter Grone den Sieg in der umkämpften Sputniks-Sportshop-Gruppe beschert, in der alle Teams am Ende sechs Punkte auf dem Konto hatten. Auch Sparta brauchte sich nicht zu verstecken, wurde punktgleich hinter dem SCW Zweiter der La-Romantica-Gruppe.

 
Im letzten Viertelfinale des Turniers treffen GW Hagenberg und der SSV Nörten um 19.30 Uhr aufeinander. Nach dem 1:4-Fehlstart gegen Grone hat sich der Bezirksliga-Aufsteiger vom Pappelweg berappelt und blieb bei den Siegen gegen Groß Schneen (4:0) und den SC Hainberg (1:0) jeweils ohne Gegentor. Nörten zog dank eines Sieges gegen Groß Ellershausen/Hetjershausen (4:0) und eines Unentschiedens gegen Bovenden (5:5) in die Runde der besten acht Teams ein.

 

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball