Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wieder drei Punkte für Landolfshausen

Fußball-Landesliga Wieder drei Punkte für Landolfshausen

Am Tabellenende der Fußball-Landesliga hat der TSV Landolfshausen Boden gut gemacht. Da der auf Rang 13 stehende Tuspo Petershütte gegen Tabellenführer Vorsfelde mit 1:3 verlor und der TSV bei Vahdet Braunschweig gewann, trennen beide Mannschaften nur noch drei Punkte. Schon am Donnerstag hat Landolfshausen die Chance mit einem Heimsieg im Nachholspiel an den Harzern vorbeizuziehen. Reine Formsache war der Auftritt der SVG beim Tabellenletzten Fallersleben: Mit 8:0 gewann die Sandweg-Elf.

Voriger Artikel
Neun-Punkte-Führung für Hagenberg
Nächster Artikel
Nur zwei Akteure beim Heimspiel
Quelle: dpa (Symbolbild)

TSC Vahdet Braunschweig – TSV Landolfshausen 2:3 (1:1). Von Beginn an hatten die Lan-dolfshäuser in Braunschweig das Kommando übernommen. Sie bauten Druck auf, hatten wesentlich mehr Spielanteile und Chancen als die Gastgeber, die zunächst nicht in die Partie fanden, dann aber doch mit 1:0 führten. „Da haben wir schlampig agiert, das Tor ist per Konter nach einem Einwurf von uns gefallen“, berichtete TSV-Trainer Ingo Müller. Doch sein Team kam zurück und glich noch vor der Pause aus. Auch nach Wiederanpfiff setzten die Landolfshäuser Akzente, hatten die besseren Möglichkeiten, die sie zu einer 3:1-Führung nutzten. Nach dem Vahdet-Anschlusstor kam kurzzeitig Unruhe auf, doch der TSV hatte die Partie schnell wieder im Griff und spielte sie erfolgreich zu Ende.

TSV: Rudolph – Haas, Eschholz, Orak, Eickschen – Kusch (88. Celik), Zöpfgen, Hegeler, Meck (75. D. Schulze), Schütze – M. Schulze. – Tore: 1:0 Mini (25.), 1:1 Eickschen (32.), 1:2 Zöpfgen (55.), 1:3 Meck (60.), 2:3 Tuzlak (70.).
VfB Fallersleben – SVG 8:0 (4:0). Wie erwartet, standesgemäß, verdient – all das traf auf den klaren Sieg der Göttinger beim Schlusslicht zu. SVG-Trainer Knut Nolte berichtete, dass der VfB, der mit einem großen Aufgebot an A-Junioren angetreten war, anfangs noch mithalten konnte. Als dann die Kräfte schwanden, fielen auch die Tore in schöner Regelmäßigkeit. Drei Treffer binnen fünf Minuten vor der Pause machten diese Partie schon zur Halbzeit zu einer klaren Angelegenheit. „Wir haben sogar noch Chancen liegengelassen. Zwei, drei Mal landete ein Ball von uns am Pfosten. Fallersleben war nur noch auf Schadensbegrenzung aus“, berichtete Nolte. Einen optimalen Einstand erwischte Kaul, der wenige Minuten nach seiner Einwechselung das 5:0 erzielte. kal

SVG: Cohrs – Alexander, Gehrke, Hoffmann, Mackes – Ziegler (59. Freyberg), Zekas, Strassemeyer (59. Hafner), Psotta (46. Kaul) – Thamm – Ismail. – Tore: 1:0 Ziegler (13./FE), 2:0 Alexander (40.), 3:0, 4:0 Ismail (44., 45.), 5:0 Kaul (48.), 6:0 Freyberg (65.), 7:0 Ismail (68.), 8:0 Thamm (84.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gymnastik auf großer Bühne
Noch mehr Fußball