Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wodarsch sorgt für Jubel bei Breitenberg

Fußball-Kreisliga Nord: Derby endet unentschieden Wodarsch sorgt für Jubel bei Breitenberg

SV Germania gegen den SV Rotenberg: Lange war das Eichsfeld-Derby ein durchschnittliches Fußball-Kreisliga-Spitzenspiel. Doch dann wurde es dramatisch: In der 81. Minute gingen die Gäste in Führung, eine Minute vor Schluss fiel der Ausgleich zum 1:1 – ein letztlich gerechtes Ergebnis.

Voriger Artikel
Bilshausen erneut 0:0
Nächster Artikel
Nicht nur läuferisch unterlegen

Angelo Deppe vom SV Germania Breitenberg gegen Cedric Gries vom SV Rotenberg in Orange.

Quelle: HS

Breitenberg. Ein Foul von Tim Kneusels läutete eine wahrhaft mitreißende Schlussphase ein. Schiri Niklas Milczewski zeigt dem Breitenberger Gelb-Rot, die Freistoßflanke von Andre Diederich landet genau auf dem Kopf von Pascal Bigalke, der das Leder in den Winkel schießt: Die 1:0-Führung für die Gäste, die darüber hinaus ab jetzt einen Mann mehr auf dem Feld haben. Und in der 88. Minute einen Eckball bekommen. Tobias „Gabi“ Gabel will nach hinten eilen, wird von seinem Trainer Oliver Gräbel jedoch zurückgerufen: „Bleib vorne, ist jetzt eh egal“ – die im Endeffekt entscheidende Anweisung. 

Denn die Breitenberger köpfen den Ball raus, genau auf Gabel, der das Leder aufnimmt und losrennt. Unglaublich: Konter im eigenen Stadion, in Rückstand und in Unterzahl. Gabel rennt und rennt, schlägt den Ball nach innen, und … Hand, Elfer, die Breitenberger flippen fast aus vor Jubel, die Rotenberger protestieren wie wild: „Das war doch eine Breitenberger Hand, keine von uns.“ Doch Milczewski lässt sich nicht beirren, nimmt seinen Pfiff natürlich nicht zurück. Über 250 Augenpaare schauen gebannt zu, wie Wodarsch anläuft, den Ball schießt – und zwar nach unten rechts, während Rotenberg-Keeper Patrick Burchardt in die linke Ecke unterwegs ist. Ausgleich, 1:1, ein gerechtes Unentschieden im Gigantengipfel der beiden Aufstiegsaspiranten. 

Gräbel ärgert sich nach dem Abpfiff über den „fehlenden Siegeswillen“ seiner Elf, sein Gegenüber Tobias Dietrich beklagt einen Elfer, der eine „krasse Fehlentscheidung“ gewesen sei. Aber beide Trainer sind sich einig, dass sich die beiden Teams „gegenseitig neutralisiert“ haben und die Punkteteilung in Ordnung geht. 

Tore:  0:1 Bigalke (81.), 1:1 Wodarsch (89./FE).  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen - Phoenix Hagen
Noch mehr Fußball