Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
26. Sparkasse & VGH-Cup: 1. SC Göttingen 05 will Vorjahres-Ergebnis toppen

Zekas baut auf „Hallenexperten“ 26. Sparkasse & VGH-Cup: 1. SC Göttingen 05 will Vorjahres-Ergebnis toppen

„Du misst dich wahrscheinlich das erste und das letzte Mal in deinem Leben mit angehenden Profis. Das ist der Reiz“, sagt Arunas Zekas, Trainer der A-Junioren des 1. SC 05, über den Sparkasse & VGH-Cup. Bei der vergangenen Auflage, als die schwarz-gelben Fußballtalente das erste Mal unter dem neuen (alten) Namen in der Lokhalle antraten, waren sie im Kampf mit dem Bundesliga-Nachwuchs der Überraschung bereits ganz nah.

Voriger Artikel
Spielplan von Sparkasse & VGH-Cup steht
Nächster Artikel
Sparkasse & VGH-Cup: SVG will „für Göttingen“ spielen

Der 1. SC 05 mit Trainer Arunas Zekas (links) gehört zusammen mit dem JFV Northeim zu den höchstklassig spielenden regionalen Teilnehmern.

Quelle: EF

Göttingen. In der Zwischenrunde spielten sie gegen den Hamburger SV 3:3 und scheiterten beim internationalen Hallenturnier einzig wegen dreier weniger erzielter Treffer am Viertelfinale. Den nächsten Anlauf unternimmt das Team nun bei der 26. Auflage des Turniers vom 8. bis 11. Januar.

„Der Cup ist immer eine imposante Veranstaltung und wird immer mehr zum Medienevent“, sagt 05-Jugendkoordinator Jan-Philipp Brömsen. Für den einen oder anderen Spieler sei das Turnier ein Sprungbrett: „Vielleicht entdeckt mich ja ein Talentscout?“

Die meisten müssten sich allerdings nach vier Tagen damit abfinden, „dass der Luxus zu Ende ist“, verdeutlicht Zekas, der sein Team unter anderem mit zwei Turnierteilnahmen und speziellem Training auf den Cup vorbereitet, „aber nicht extrem“.

Mit dem siebten Platz in der Niedersachsenliga ist Zekas zur Halbserie angesichts des kleinen Kaders zufrieden. „Der Tabellenplatz ist richtig gut, 16 Punkte waren das Beste, was wir holen konnten“, sagt er. „Wir haben eine sehr gute Hinserie gespielt“, pflichtet ihm Brömsen bei. Der Kader der vergangenen Saison sei jedoch noch etwas stärker gewesen.

Im Vordergrund stehe das Abenteuer

Ziel beim Lokhallen-Turnier ist erneut der Einzug in die Zwischenrunde, zumal der „Support“ der 05-Fans laut Brömsen immer besser wird. Zekas strebt den Spagat an, jedem Akteur aus dem Kader Einsatzzeit zu gewähren und trotzdem nicht Kanonenfutter für die großen Klubs zu sein.

Auch „ein bis zwei Spielern“ der U 17 von 05 soll eine Bewährungschance gegeben werden. „Weil wir zu den höchstklassig spielenden Mannschaften der regionalen Teilnehmer gehören, wird von uns die Zwischenrunde erwartet. Es geht aber lediglich darum, einen vernünftigen Auftritt hinzulegen“, sagt Zekas.

Für Brömsen ist in der Halle „alles möglich“, und oftmals entscheide die Tagesform: „Der eine oder andere ist sicherlich auch nervös.“ Leistungsträger sind für ihn jene Spieler, die bereits Einsätze im Oberliga-Herrenteam absolviert haben wie Daube und Bodenbach.

Auf Edeltechniker angesprochen, hält sich Zekas etwas bedeckter: „Es gibt einige Hallenexperten, aber Namen verrate ich nicht.“ Im Vordergrund stehe sowieso das Abenteuer. „Die Jugendlichen erleben so etwas in der Regel nur einmal. Es geht darum, ihnen ein Zuckerbonbon zu geben.“

Das Porträt des 05-Nachwuchses gehört zu einer Serie von Porträts sämtlicher Teilnehmer am Sparkasse & VGH-Cup – zu finden unter gt-sportbuzzer.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr