Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
84:82-Sieg: BG schafft in Thessaloniki Sensation

Basketball-Eurocup 84:82-Sieg: BG schafft in Thessaloniki Sensation

Den Basketballern der BG Göttingen ist die Riesensensation gelungen. Nach einer ebenso atemberaubenden wie nervenaufreibenden Aufholjagd gewannen die Veilchen gegen Aris Thessaloniki mit 84:82 (52:62, 39:43, 16:22).

Voriger Artikel
BG gehandicapt in schwerste Aufgabe aller Zeiten
Nächster Artikel
Geburtstagskind Kulle und Dale

Im Siegestaumel: Die BG-Spieler feiern den Sensationserfolg beim griechischen Spitzenteam Aris Thessaloniki.

Quelle: Pförtner

„Dieses Spiel wird in die Annalen der BG-Geschichte eingehen“, prognostizierte BG-Pressesprecher Björn-Lars Blank. Zum Helden an der Freiwurflinie avancierte in der heißen Schlussphase der oft gescholtene Louis Dale. Der 22-jährige Amerikaner bewies nach taktischen Fouls der Griechen Nerven wie Drahtseile und verwandelte sechs Freiwürfe in Folge. Zuvor hatte er gemeinsam mit Mike Scott dafür gesorgt, dass die Veilchen Schritt um Schritt herankamen und schließlich an den Griechen vorbeizogen.

Mit einer taktischen Meisterleistung, dem ständigen Wechsel zwischen Zonen- und Mannverteidigung, hatte John Patrick die griechischen Routiniers in tiefe Verwirrung gestürzt, so dass sie in den letzten Minuten kein Mittel mehr gegen die gut stehende Defense der Gäste fanden. Der BG-Cheftrainer hatte es doch nicht im heimischen Göttingen ausgehalten. Trotz schwerer Grippe war er der Mannschaft nach Griechenland hinterher geflogen, um sie im Match gegen den hohen Favoriten zu unterstützen.

Schon bei der Teamvorstellung erhielten die Veilchen einen Eindruck von der aggressiven Stimmung, für die die Aris-Fans – 1800 waren in der Halle – berüchtigt sind. Mit Pfiffen und Buhrufen wurden die Gäste empfangen, ließen sich aber anfangs nicht sonderlich beeindrucken. Nach 2:0-Führung der Griechen brachten Scott und Little die BG mit 4:2 in Front. Zwar ging Aris 12:8 (5.) in Führung, doch die BG blieb dran, glich durch vier Punkte von Jason Boone auf 12:12 (7.) aus.

Dann aber haperte es bei den Gästen wieder mit der Konzentration in der Offensive, und die Hausherren zogen bis zur Viertelpause durch Tucker und Brown auf 22:16 weg, auch weil es Michael Meeks unentwegt erfolgslos von der Dreierlinie versuchte (1/6 in der ersten Halbzeit). Besser macht es im zweiten Viertel Geburtstagskind Robert Kulawick. Klebte ihm anfangs das Pech an den Fingern, drehte er nun groß auf und verwandelte zwischen der 17. und 19. Minute drei Dreier zum 41:38. Nachdem Brown und Thomas unmittelbar nach der Pause auf 47:39 erhöht hatten, entdeckten die Veilchen ihr Kämpferherz und verunsicherten Aris durch ihre bärenstarke Defense. Dreimal in Folge schaffte es der Favorit nicht, einen Angriff innerhalb von 24 Sekunden abzuschließen und die BG verkürzte durch Kulawicks vierten Dreier auf 49:47 (26.).

Doch nach einem unsportlichen Foul gegen Boone riss bei den Gästen der Faden komplett. Sloukas erhöhte mit der Sirene per Dreier auf 62:52, und mit einem 8:0-Lauf zu Beginn des Schlussviertels enteilte Aris scheinbar uneinholbar auf 70:52 (32.). Jetzt aber starteten die Veilchen ihre Aufholjagd, die Kulawick mit seinem fünften Dreier zum 71:70 zur ersten BG-Führung seit der fünften Minute krönte und Dale an der Freiwurflinie vollendete. Die Aris-Ultras ließen mangels gegnerischer Fans ihre Wut und Enttäuschung aneinander aus und lieferten sich nach Spielende eine wüste Schlägerei.

BG: Scott (18), Kulawick (15), Meacham (5), Waleskowski, Little (4), Dale (12), Tetzner (4), Meeks (3), Boone (16), Raffington, Joredan (7).

Von Mark Bambey und Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.