Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ungewissheit gehört dazu

Malte Schwarz über Vertragsverlängerungen Ungewissheit gehört dazu

Es ist für das Gros der Basketballer eine jährlich wiederkehrende Missstimmung. Nur die wenigsten Profis haben mehrjährige Verträge, deswegen kommt mit dem Sommer auch die Ungewissheit, wie es wo und wann weitergeht. BG-Profi Malte Schwarz berichtet von seinen Erfahrungen.

Voriger Artikel
Andrej Mangold heißer BG-Aspirant
Nächster Artikel
BG Göttingen verpflichtet Mangold

Malte Schwarz

Quelle: Archiv

Göttingen. „Die Situation ist eigentlich immer schwierig. Man fragt sich, wo bin ich in drei Monaten, kommt überhaupt ein Angebot. Die Ungewissheit in der Sommerpause gehört dazu. Das kann einen aber schon ziemlich mitnehmen“, sagt Schwarz. Er selbst hat Mitte Mai bei der BG verlängert, erneut ein Kontrakt mit einjähriger Laufzeit. „Ich kenne das eigentlich nicht anders. Ich hatte bisher erst einmal einen Sommer, in dem der Vertrag nicht verlängert werden musste“, sagt der gebürtige Schleswig-Holsteiner.

Schwarz ist sehr froh darüber, dass er einen Agenten hat, der sich viel um ihn kümmert. Geert Hammink heißt seine „Vertrauensperson“ und ist für die Agentur Court-Side tätig. Weil Hammink sehr viel kommuniziere, wisse Schwarz immer recht viel über die aktuellen Möglichkeiten und den Stand der Verhandlungen. „Das geht nicht jedem Spieler so. Die Klubs haben in erster Linie Kontakt zum Agenten. Es gibt Spieler, die erfahren erst sehr spät von ihren Agenten, wie es weitergeht“, sagt Schwarz.

Dass bei ihm selbst im Frühsommer trotz herrschender Ungewissheit noch nie Missstimmung aufgekommen ist, hat einen einfachen Grund. Seine Eltern unterstützen ihn nach wie vor kräftig. So verbringt er die spielfreie Zeit im Sommer immer bei seiner Familie. „Seit zwei Jahren ist das in München, davor war es Henstedt-Ulzburg. Meine Eltern haben mir immer einen sehr großen Rückhalt gegeben“, betont Schwarz.

In der aktuellen Sommerpause ist der 27-Jährige viel unterwegs. Er pendelt zwischen München und Merseburg. Dort studiert Freundin Sandra BWL. „Wir bekommen das recht gut hin“, sagt Schwarz. Die Bahnfahrten nutzt der Aufbauspieler um sein eigenes Studium voranzutreiben. Schwarz ist an der Fern-Uni Hagen für Informatik eingeschrieben. Vier bis fünfmal die Woche steht aber auch in der spielfreien Zeit Training an. Das absolviert er in München gemeinsam mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Kristof. Der 29-Jährige spielt in der ProB für Iserlohn. Die Kangaroos sind das Farm-Team von Bundesligist Phoenix Hagen. „Wir pushen uns gegenseitig und sind viel in der Halle. Natürlich gehört auch vier- bis fünfmal in der Woche Krafttraining dazu“, so der BG-Guard.

Jetzt fiebert Schwarz allerdings schon dem Trainingsauftakt Anfang August entgegen. Vermutlich Ende Juli werde er wieder nach Göttingen kommen, genauer gesagt nach Bovenden. Dort bezieht er seine alte Wohnung bei Vermieter Damir Markanovic. „Ich fühle mich dort super wohl, habe mich mit Damir richtig angefreundet. Ich freue mich riesig auf meine zweite Saison bei der BG in Göttingen“, betont Schwarz.

Aufgrund des erneuten Ein-Jahres-Vertrags steht ihm ab Mai 2017 wahrscheinlich wieder eine Offseason in Ungewissheit bevor, aber eben hoffentlich erneut eine ohne Missstimmung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.