Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
BG Göttingen auf Augenhöhe mit Alba Berlin

Veilchen verlieren umkämpftes Duell in der Schlussphase mit 81:86 (45:50) BG Göttingen auf Augenhöhe mit Alba Berlin

Sasa Obradovic weiß genau, bei wem er sich besonders für den hart umkämpften 86:81 (65:61, 50:45, 29:21)-Sieg bei der BG Göttingen bedanken muss: Niels Giffey. Breit lächelnd herzt der impulsive Headcoach von Alba Berlin sein deutsches Top-Talent auf dem Parkett, als dieser auf dem Weg zur Teamansprache ist. Die 3447 Zuschauer in der ausverkauften Sparkassen-Arena feiern beide Teams für ein bis in die Schlusssekunden packendes Duell.

Voriger Artikel
BG-Coach verspricht harten Kampf gegen Alba Berlin
Nächster Artikel
Basketball-Bundesliga: BG Göttingen steht vor kniffliger Aufgabe

Von Berlins Radosevic nicht zu stoppen: BG-Forward Raymar Morgan.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Zehn Minuten zuvor hatte Obradovic an der Außenseite allerdings noch Gift und Galle gespuckt. Wild gestikulierend und vor Wut tobend fordert er von seinem mit Stars gespicktem Top-Team mehr Konzentration und Durchschlagskraft. Mit einer engagierten Leistung bringen die couragiert kämpfenden und phasenweise erstaunlich sehenswert aufspielenden Veilchen das Euroleague-Team an den Rand einer Niederlage. Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers liegt 71:70 in Front, als Obradovic in einer Auszeit seine Jungs neu einstellen muss.

Foto: Pförtner

Zur Bildergalerie

Der Aufsteiger lässt sich aber nicht beeindrucken. Energisch die Zone unter dem Korb verteidigend zwingen die Veilchen den Tabellenzweiten dazu, mit Drei-Punkt-Würfen den Erfolg zu suchen. Doch Akeem Vargas, zweimal der starke Alex Renfroe und Alex King scheitern. Und in der Offensive setzt der erneut überragende BG-Guard Alex Ruoff die Akzente. Der Ball wird schnell und sicher bewegt und so bauen die Veilchen den Vorsprung durch Punkte von Acha Njei und Raymar Morgan (4) auf 77:70 aus. Niemanden hält es in dieser Phase in der S-Arena auf den Sitzen, die BG-Fans dürfen vier Minuten vor Spielende vom Favoritensturz träumen.
Doch das ersatzgeschwächte Alba, das ohne seine Leistungsträger Jamel McLean und Clifford Hammonds antreten musste, beißt sich zurück ins Match. In der Verteidigung machen sich die Albatrosse noch einmal ein wenig größer und packen aggressiver zu. Mit Erfolg: Die Göttinger leisten sich durch Njei und ihren Routinier Khalid El-Amin ärgerliche, weil unnötige Ballverluste, die Berlin gnadenlos bestraft. Da ist es doppelt schmerzlich, dass die BG zudem zwei vollkommen offene Dreier nicht nutzt. Mit der Geduld eines europäischen Topteams spielt Alba die Angriffe aus, bis es Giffey findet. Drei Dreier netzt der 23-Jährige in den letzten drei Minuten ein und bleibt  aus der Distanz somit ohne Fehlversuch. Somit überstrahlt Giffey sogar noch den überragenden Renfroe.

Trotz der Niederlage, die die BG auf Rang elf hält, ist Roijakkers sehr zufrieden. „Ich sehe unsere Entwicklung. Im ersten Spiel der Saison hatten wir keine Chance gegen Alba. Wie oft wir ein Euroleague-Team bis in die letzten Sekunden der Angriffszeit verteidigen konnten, war bemerkenswert. Am Ende hat man jedoch einen deutlichen Unterschied gesehen. Niels Giffey bekommt dreimal den Ball und trifft sicher aus der Distanz. Wir haben unsere offenen Dreier nicht genutzt, deswegen steht Alba in der Tabelle klar vor Göttingen.“ Obradovic spricht in der Pressekonferenz von einem „tollen Sieg in einer großartigen Atmosphäre mit besonderen Fans. Wir haben einen guten Job gemacht.“ Und dann schiebt er großes Lob nach: „Johan macht hier einen klasse Job. Der Teambasketball, den Göttingen spielt, ist etwas sehr Besonderes.“

Statistik
BG: Kulawick (10 Punkte /2 Dreier/0 Rebound/0 Assists), Ruoff (23/4/2/5), Morgan (16/0/5/1), Spohr (3/1/5/2), Godbold (3/1/5/3), Bahiense de Mello (3/1/0/1), Njei (6/0/1/1), El-Amin (9/0/2/5), Boykin (2/0/1/0), Kamp (6/0/1/2).
Teamwerte: Feldwürfe: 30/63 (48 %), Dreier: 9/30 (30 %), Freiwürfe: 12/17 (71 %), Rebounds: 32 (11 Off/21 Def), Assists: 20, Ballverluste: 11, Fouls: 28.
Alba: Renfroe (16/2/6/9), Redding (15/2/4/6), Vargas (6/0/3/0), Radosevic (5/0/2/0), King (2/0/1/1), Banic (13/0/3/0), Giffey (14/4/4/1), Freese (7/0/1/1), Akpinar (7/2/1/0), Wohlfarth-Bottermann (1/0/0/0).
Teamwerte: Feldwürfe: 26/50 (52 %), Dreier: 10/22 (45 %), Freiwürfe: 24/30 (80 %), Rebounds: 31 (7 Off/24 Def), Assists: 18, Ballverluste: 15, Fouls: 22.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.