Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
BG Göttingen bangt gegen Bayreuth um Einsatz von Khalid El-Amin

Neues Jahr, alte Sorgen BG Göttingen bangt gegen Bayreuth um Einsatz von Khalid El-Amin

Mit einem Heimerfolg will sich Basketball-Erstliga-Aufsteiger BG Göttingen in die kurze Pause nach Abschluss der Hinrunde verabschieden. Die zuletzt dreimal in Folge sieglos gebliebenen Veilchen empfangen am heutigen Freitag zum Auftakt des 17. Spieltags um 20 Uhr Medi Bayreuth. Nach drei Gastspielen in der Lokhalle findet die Partie wieder in der Sparkassen-Arena statt.

Voriger Artikel
BG Göttingen verliert drittes Spiel in Folge
Nächster Artikel
BG Göttingen gegen Bayreuth im kollektiven Siegestaumel

Will gegen Bayreuth an seine gute Vorstellung aus dem Oldenburg-Spiel anknüpfen: Jamal Boykin – hier passt er zu David Godbold.

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Ich freue mich auch auf die Rückkehr in die S-Arena. Hier haben wir vergangene Saison 21 Spiele gewonnen. Die Lokhalle ist eine fantastische Halle, und ich verstehe jetzt, warum nur in Superlativen über sie als Basketball-Arena gesprochen wird. Ich hoffe jedoch sehr, dass die Fans uns in der S-Arena künftig genauso unterstützen“, sagt BG-Cheftrainer Johan Roijakkers.

Gegen Bayreuth dürfen sich die Zuschauer in der S-Arena auf ein temporeiches Duell freuen. Denn auch die Bayreuther spielen seit dieser Saison eher mit einer kleinen Aufstellung und versuchen, das Tempo hoch zu halten und schnelle Punkte aus dem Fastbreak zu erzielen.

„Trevon Hughes ist ein Top-Akteur“

Coach Michael „Mike“ Koch, der die Franken vor fast genau einem Jahr im Laufe der vergangenen Saison übernommen hatte, stellte sich nach dem späten Liga-Verbleib im Sommer erstmals in Bayreuth seinen eigenen Kader zusammen. Acht Akteure durften gehen, Koch bastelte sich ein kleineres, dafür aber enorm athletisches Team zusammen. Von der TBB Trier eiste der Europameister von 1993 Trevon Hughes los.

Der Shooting Guard glänzt mit durchschnittlich 13,8 Punkten und ist somit zweitbester Schütze. Mit 4,5 Assists pro Spiel ist er einer der besten Vorlagengeber der Liga. Vor ihm hat Veilchen-Coach Roijakkers enormen Respekt: „Trevon Hughes ist ein Top-Akteur, der das gesamte Scouting füllen kann.“

Gemeinsam mit Javon McCrea und Brandon Bowman bildet der 27-jährige US-Amerikaner das Top-Trio der Oberfranken. Topscorer McCrea zeigte zuletzt für die Dallas Mavericks in der NBA-Summer-League sein Potenzial und kommt in der BBL in knapp 24 Minuten Einsatzzeit auf durchschnittlich 14,8 Punkte. Der nur 2,01 Meter große Center setzt sich unter dem Korb robust durch, seine enorme Spannweite von 2,20 Metern hilft ihm auch beim Rebound: Er greift sich im Schnitt 5,6 vom Brett abprallende Bälle.

Power Forward Bowman arbeitete bereits in Bonn mit Koch zusammen. Sehr erfolgreich übrigens, 2009 zogen die Telekom Baskets in die Finalserie ein. Der 30-jährige 2,04 Meter große Routinier markiert im Schnitt 11,6 Punkte. Vertrauen geschenkt hat Koch den arrivierten Kräften Bryan Bailey, Ronald Burrell sowie den Deutschen Peter Zeis, Simon Schmitz und Phillip Heyden.

„Wir haben uns penibel auf Bayreuth vorbereitet“

A2-Nationalspieler David Brembly wechselte aus Polen in die Festspielstadt. Der Shooting Guard stand bereits 13-mal in der Startformation. Mit Lukas Palyza kam ein weiterer starker Small Forward ins Team, der Tscheche ist Nationalspieler.

Dass BG-Talent Andy Onwuegbuzie nach seinem sehr starkem Auftritt beim 79:91 gegen Oldenburg in der Lokhalle wieder zu den fünf Startern gehört, ist eher unwahrscheinlich. Gegen Oldenburg ließ Roijakkers fast ausschließlich eine Zonenverteidigung spielen, so war der 19-Jährige in der Verteidigung nicht im Eins-gegen-Eins gefordert.

„Andy ist eine tolle Persönlichkeit, aber hat noch kein BBL-Niveau. Doch er arbeitet intensiv an sich und verbessert sich stetig. Seine Einstellung ist vorbildlich“, sagt Roijakkers.  

Keinesfalls sicher sei auch der Einsatz von BG-Spielmacher Khalid El-Amin. „Wir haben uns penibel auf Bayreuth vorbereitet. Leider war er noch nicht beschwerdefrei. Er wird am Spieltag entscheiden müssen, ob ich ihn einsetzen kann“, sagt Roijakkers vor dem wichtigen Duell mit dem Tabellenneunten.

Nicht so schnell wie erhofft, erholt sich auch Harper Kamp von seinem Muskelbündelriss. „Ich denke, dass er am 18. Januar in Bamberg spielen kann. Aber ich hatte auch gehofft, dass er schon umfangreicher trainieren kann“, so Roijakkers.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.