Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BG Göttingen bezwingt Giessen 46ers

Basketball-Bundesliga BG Göttingen bezwingt Giessen 46ers

Die BG Göttingen hat sich mit einem 91:86 (42:37)-Heimsieg aus der Hinrunde der Basketball-Bundesliga verabschiedet. Trotz großer Personalsorgen erkämpften sich die Veilchen nach dem blutleeren Auftritt in Bayreuth vor 3253 Zuschauern in der S-Arena zwei immens wichtige Punkte für den Ligaverbleib.

Voriger Artikel
Bringschuld gegen Gießen
Nächster Artikel
BG Göttingen siegt dank Moral und Leidenschaft

Starker Auftritt: Terrell Everett (r.), hier gegen Gießens Gabriel Olaseni, liefert seine bislang beste Partie im BG-Dress ab.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Veilchen gingen mit einer hohen Hypothek in die wichtige Partie um Punkte gegen den Abstieg. Defensivspezialist Malte Schwarz musste ebenso passen wie Top-Athlet Shane Edwards. Während Schwarz aufgrund einer Oberschenkelverletzung fehlte, das Team aber in der Arena unterstützte, war Edwards nicht zu sehen. „Er hat einen grippalen Infekt und liegt zu Hause im Bett“, begründete BG-Pressesprecherin Birte Meyenberg Edwards' Fehlen.

Doch die Gastgeber kompensierten die Ausfälle – sie schienen sogar Kräfte freizusetzen. Mit einem hochkonzentrierten Start erspielte sich der Vorletzte eine 10:0-Führung. Nach einer Auszeit kam Gießen dann aber besser ins Spiel. Weil die BG jedoch variabel und mit sieben Akteuren punktete, ging sie mit einem 24:18 ins zweite Viertel. Hier bot sich den 3253 Zuschauern in der nicht ausverkauften Sparkassen-Arena ein packender, wenn auch nicht fehlerfreier Fight. Mit einer aus Raum- und Mann-Verteidigung wechselnden Defensivstrategie nahmen die Göttinger den Gästen ein wenig den Rhythmus. Allerdings wackelte auch die eigene Offense bisweilen. Beim 24:25 lag die BG erstmals in Rückstand, Cameron Wells erhöhte später sogar auf 29:26 für die 46ers (15.). Doch nun traf Dominik Spohr einen Dreier – es waren drei von starken 16 Punkten von deutschen Spielern in der ersten Hälfte. Aufbauend auf eine wiedererstarkte Defense spielten sich die Gastgeber so mit einem 16:8-Lauf bis zur Pause mit 42:37 in Front. Die Hoffnung vom Überraschungssieg waren am Leben – es blieb die Frage, ob mit der kleinen Rotation im vierten Spiel binnen elf Tagen Kraft und Konzentration ausreichen.

Die BG kam stark aus der Kabine. Nach Punkten von Harper Kamp und Khalid El-Amin lag sie 50:38 vorn (23.). Die Verteidigung blieb solide, auch offensiv legte die BG weiter zu, gewann den Abschnitt mit 27:19 und ging mit einem scheinbar beruhigenden 69:56 ins Schlussviertel. Und das wurde noch einmal zu einer reinen Nervenschlacht. Bis auf zwei Punkte kämpften sich die Hessen heran (72:74/36.), ehe die BG in der Defense noch einmal zulegen konnte und so angeführt von El-Amin, Kamp, Terrell Everett und David Godbold einen hart erkämpften und kaum für möglich gehaltenen Heimsieg feierte. „Ich bin stolz auf mein Team. Es hatte den Sieg schon gegen Braunschweig verdient gehabt. Jeder Spieler arbeitet hart und kämpft für den Ligaverbleib. Auch wenn das weiterhin sehr schwer wird“, sagte BG-Headcoach Johan Roijakkers.

Punkte BG: Godbold (9), Everett (18), El-Amin (19), Kamp (16), Kulawick (15), Mönninghoff (9), Spohr (3), Boykin (2), Onwuegbuzie. - Beste Gießen: Olaseni (19), Lischka (14), Hobbs (12), Braimoh (12).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.