Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
BG Göttingen feiert ersten Heimsieg

Basketball-Bundesliga BG Göttingen feiert ersten Heimsieg

Die BG Göttingen hat sich im Kampf um den Ligaverbleib zurückgemeldet. Vor 3012 begeisterten Zuschauern feierten die Veilchen am 10. Spieltag der Basketball-Bundesliga ihren ersten Heimsieg. Angeführt von Harper Kamp schlug die BG die Telekom Baskets Bonn in der S-Arena mit 75:68 (21:27, 38:38, 61:46).

Voriger Artikel
BG oder Bonn: Wer kriegt die Kurve?
Nächster Artikel
18 neue Autos für die BG Göttingen

Kämpft sich durch die Bonner Verteidigung verbissen zum Korb: BG-Guard Mathis Mönninghoff.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Was den Veilchen und ihren Fans in drei Partien in der Lokhalle verwehrt geblieben ist, hat beim zweiten Auftritt in der S-Arena endlich geklappt.

Entsprechend frenetisch wurde das Team mit der von Christian Zigenhorn angestimmten ersten Sieger-Humba von den Fans gefeiert. Den ersten Heimsieg erspielte sich die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers dank einer leidenschaftlichen Vorführung und einer phasenweise unerbittlich zupackenden Verteidigung. Die Fans honorierten die deutliche Leistungssteigerung und unterstützten ihr Team lautstark und ununterbrochen.

Roijakkers überraschte mit einer ungewohnten Startformation. Neben den unumstrittenen Leistungsträgern David Godbold und Harper Kamp beorderte der Niederländer seine drei Deutschen Terrier Mathis Mönninghoff, Dominik Spohr und Robert Kulawick aufs Parkett. Somit machte Roijakkers gleich zu Beginn ernst, indem er seine Ankündigung umsetzte, dass gegen Bonn nicht das Talent, sondern Einsatzwille und Leidenschaft über die Einsatzzeit entscheiden.

Seine als Leistungsträger verpflichteten US-Amerikaner Shane Edwards und Terrell Everett brachte er erst in der 6. Minute, Spielmacher Marque Perry musste noch dreieinhalb Minuten länger auf seinen Einsatz warten.  

Zu Beginn entwickelte sich ein  Duell auf Augenhöhe. Der als Playoff-Kandidat gehandelte Eurocup-Teilnehmer strotzte nach sieben Niederlagen in Serie keinesfalls vor Selbstvertrauen, doch beide Teams punkteten solide. Mit zwei Dreiern in Folge sorgte Rotnei Clarke für die 27:21-Viertelführung der Gäste.

Im zweiten Abschnitt begann Roijakkers‘ Verteidigungsstrategie viel besser zu greifen. Die Veilchen zogen sich eng unter dem eigenen Korb zusammen und halfen einander stark. Bonn setzte auf seine Dreier, doch die fielen selten. Die Schiedsrichter sorgten mit strittigen Entscheidungen gegen die BG für zusätzlichen Zündstoff – als Kamps Block gegen Dirk Mädrich als irregulär geahndet wird, hält es keinen BG-Fan auf den Sitzen. Beim 38:38 ging es in die Pause.

Das dritte Viertel wurde dann eine Machtdemonstration der Veilchen. Die bissigen Göttinger lassen kaum Offensivaktionen zu, Bonn ist eingeschüchtert. Die Bonner Fans fordern Kampfgeist, doch ihr Support geht im Schmelztiegel S-Arena unter, weil BG-Fan-Einpeitscher Benni Becker „Super Göttingen olé“ anstimmt und fast 3000 Kehlen inbrünstig mitsingen. Die Veilchen gewinnen das Viertel 23:8, nach 30 Minuten stand es 61:46.

Die Bonner Fans falten dann nach zwei schnellen Punkten von Perry ihre Plakate zusammen. Der 17:4-Lauf der Bonner in den letzten fünf Minuten sorgte nur noch für eine Ergebniskosmetik. „Die Einstellung hat gestimmt. Wir haben 37 Minuten sehr gut gespielt. In den letzten drei Minuten wussten wir nicht, wie wir spielen sollen, denn wir haben geführt. Das ist in dieser Saison noch nicht so oft passiert. Ich hoffe, dass wir dies nun öfter haben werden“, resümierte Roijakkers.

Die BG Göttingen hat sich im Kampf um den Ligaverbleib zurückgemeldet. Vor 3012 begeisterten Zuschauern in der S-Arena feierten die Veilchen am 10. Spieltag der Basketball-Bundesliga ihren ersten Heimsieg. © Theodoro da Silva

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.