Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
BG Göttingen verliert gegen Bamberg

70:71 BG Göttingen verliert gegen Bamberg

Nuancen haben der BG Göttingen zum Überraschungscoup gefehlt: Die Veilchen verpassten dem Deutschen Basketball-Meister ein Veilchen, niederstrecken konnten sie Brose Bamberg jedoch nicht. 3057 Fans in der nicht ausverkauften S-Arena spendierten nach dem 70:71 (54:61, 40:42, 21:22) lautstark Applaus.

Voriger Artikel
Veilchen hoffen auf Sternstunde
Nächster Artikel
BG-Personalentscheidung: Grüttner Bacoul bleibt
Quelle: Pförtner

„Wir sollten wirklich stolz auf unsere Leistung gegen ein Euro-League-Team sein, aber irgendwie überwiegt doch die Enttäuschung. Vielleicht ist das anders, wenn ich eine Nacht darüber geschlafen habe“, sagte BG-Defensiv-Ass Leon Williams. Auch wenn der niederländische Aufbauspieler keine Punkte beisteuerte: Stand er auf dem Parkett, dann hatte der selbstbewusst aufspielende Gastgeber seine Läufe.
Überragender Akteur des Abends war jedoch Darius Carter. Der Innenspieler machte sein bestes Match im Veilchen-Dress und war vom Bamberger Big-Man-Triumvirat  Radosevic, Theis, Melli kaum zu stoppen. 24 Punkte setzte Carter den Franken zu, darunter spektakuläre Dunkings, die die Halle zum Beben brachten. „Ich freue mich über unsere Leistung und darüber, dass ich meinem Team so helfen konnte. Dennoch müssen wir eine bittere Niederlage verdauen, denn wir hatten mit dem letzten Angriff die Chance zum Sieg“, bilanzierte der 24-jährige US-Amerikaner.
Dabei hatte sein Trainer Johan Roijakkers eine besondere Motivationshilfe ausgewählt. Im Hinspiel hatte Carter früh Folgeprobleme und wurde dann sogar von Elias Harris überdunkt. Er hatte also einiges gutzumachen. „Der Coach hat mir und dem Team dieses Video gezeigt. Das hat wirklich Extramotivation freigesetzt“,  sagte Carter. In Szene gesetzt wurde er besonders von Williams und den erneut sehr stark aufspielenden Spielmacher Jesse Sanders. Acht Assists spielte der US-Profi, Williams kam auf fünf Korbvorlagen.
In den packenden Schlusssekunden fanden die Veilchen ihren Topscorer allerdings nicht mehr. Überraschend stand BG-Jungprofi Joanic Grüttner Bacoul in der packenden Schlussphase für Ales Ruoff auf dem Parkett. Der ebenfalls die Positionen zwei und drei spielende Benas Veikalas fehlte erneut mit Oberschenkelproblemen. „Joanic war heute besser als Alex“, sagte Roijakkers trocken.
Adam Waleskowski brachte die Hausherren 45 Sekunden vor Schluss auf 70:71 heran. Weil  Theis danach vergab, hatte Göttingen die Entscheidung mit dem letzten Angriff in den Händen. Bamberg, das ohne die Top-Aufbauspieler Nikos Zisis und Fabien Causeur antrat,  hatte die Foulgrenze noch nicht erreicht. Durch Fouls nahm es so geschickt Zeit von der Uhr. Sechs Sekunden vor dem Ende sorgte die physische Bamberger Verteidigung dafür, dass die BG den Ball verlor. Wütend protestierte das Publikum und forderte Freiwürfe, weil es ein Foul an Waleskowski gesehen hatte. Brose-Coach Andrea Trinchieri diskutierte inbrünstig mit den Schiedsrichtern. Bamberg ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.  
 Ein Bild, das vielleicht symbolisch am besten für den knappen Sieg des Deutschen Meisters steht, bot Trinchieri beim Verlassen der Halle. Der für sein Temperament bekannte Italiener verabschiedete sich mit einem Luft-Küsschen von einigen ihn wütend beschimpfenden BG-Fans. In der Pressekonferenz resümierte er: „Göttingen hat großartig gekämpft. Wir haben das bekommen, was wir wollten – einen schweren Sieg.“

Statistik - 70:71 (21:22, 19:20, 14:19, 16:10)

BG Göttingen: Williams (0 Punkte/0 Dreier/1 Rebound/5 Assists), Ruoff  (7/1/2/2), Spohr  (3/1/2/2), Carter  (24/1/4/1), Schwarz  (0/0/0/2), Mönninghof  (6/2/4/0), Waleskowski  (8/0/4/1), Sanders (18/4/5/8), Eatherton  (4/0/1/0), Grüttner (0/0/2/1).
Teamwerte: Feldwürfe: 24/51 (47%), Dreier: 9/22 (41%), Freiwürfe: 13/14 (93%), Rebounds: 26 (6 Off./20 Def.), Assists: 22, Ballverluste: 15, Fouls: 20.
Bamberg: Miller (9 Punkte/ 1 Dreier/3 Rebounds/4 Assists), Nicolic (7/1/1/5), Radosevic  (11/0/3/0), Melli (4/0/6/1), Staiger (6/2/1/0), Strelnieks (12/2/1/5), Heckmann (4/0/0/0), McNeal (5/0/6/1), Theis (10/0/6/1), Lo (2/0/2/2), Kratzer (1/0/1/0).
Teamwerte: Feldwürfe: 29/63 (46%), Dreier: 7/21 (33%), Freiwürfe: 6/12 (50%), Rebounds: 37 (15 Off./22 Def.), Assists: 19, Ballverluste: 14, Fouls: 17.

Hier können Sie den Liveblog zum Spiel noch einmal nachlesen:

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.