Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BG Göttingen geschwächt, aber hochkonzentriert ins Spiel gegen Bonn

Die Karnevalspartie BG Göttingen geschwächt, aber hochkonzentriert ins Spiel gegen Bonn

Es ist kein Lieblingsgegner, bei dem die BG Göttingen am Sonnabend antritt. Lediglich einen Sieg stibitzten die Veilchen bei ihren fünf Auftritten bisher aus der Bonner Arena. Und nun fehlt dem Team von Cheftrainer Johan Roijakkers beim Duell im Telekom Dome mit Raymar Morgan auch noch ein wesentlicher Erfolgsfaktor der vergangenen drei Monate.

Voriger Artikel
BG-Profis kochen im Kaufpark Göttingen
Nächster Artikel
BG Göttingen verliert 65:66 gegen Telekom Baskets Bonn

Ohne Morgan nur einer von zwei einsatzbereiten Innenspielern: Jamal Boykin will die Lücke schließen.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der BG-Center ist wegen der Beerdigung seiner Großmutter in den USA. Die Göttinger scheinen also für das im Rheinland legendäre „Karnevalspiel“ ein gern gesehener Gast zu sein zu sein. Mit einem Heimsieg vor verkleideten Jecken lässt sich schließlich die große Party im Anschluss viel ausgiebiger feiern. Sprungball ist um 20.30 Uhr. Der Telekom Dome ist längst ausverkauft. 

„Wir wollen schon versuchen, Bonn die Karnevalsparty zu verderben“, sagt Roijakkers. Doch der 34-jährige selbsternannte „Karnevalsmuffel“ weiß auch, dass das Kräfteverhältnis deutlich zugunsten des Tabellenfünften ausschlägt. Das Team von Headcoach Mathias Fischer hat drei Siege mehr verbucht als die auf Platz zehn rangierende BG. „Wir müssen realistisch sein. Bonn ist wesentlich stärker besetzt. Durch den Ausfall von Raymar fehlt uns vor allem ein Rebounder“, sagt Roijakkers.

Die Karnevalspartie hat bei den Bonnern Tradition. Und vor überwiegend verkleidetem Publikum sind die Baskets besonders erfolgreich. Zuletzt unterlag Bonn während der fünften Jahreszeit in der Saison 2010/2011 – damals setzte es ein 77:85 gegen Bremerhaven. „Die Vorfreude auf die großartige Stimmung war schon die ganze Woche über in der Mannschaft spürbar“, fiebert auch Mathias Fischer dem Duell entgegen.

Ein wichtiger Gradmesser

Und Bonns Headcoach betont: „Diese Energie wollen wir aufgreifen und die zuletzt gezeigten Leistungen bestätigen. Alle wollen nach dem Schlusspfiff zusammen feiern, aber vorher wird auf dem Platz für die Jecken auf den Rängen ordentlich geschwitzt. Dabei konzentrieren wir uns darauf, Göttingens offensives Potenzial nicht zur Entfaltung kommen zu lassen – nicht umsonst ist die BG ein legitimer Playoff-Anwärter.“

Die Partie ist für beide Klubs ein wichtiger Gradmesser, welche Betriebstemperatur für das Erreichen der Playoffs nötig ist. Besondere Brisanz erhält das Match dadurch, dass beide Klubs sich zehn Tage später erneut in Bonn gegenüberstehen. Am Dienstag, 24. Februar, kämpfen beide, um einen der begehrten drei noch freien Plätze für das Halbfinale des BBL-Pokals zu erreichen.

Vor der Atmosphäre ist Roijakkers nicht bange: „Ich kenne diese Karnevalsspiele aus Belgien. In Aalst, wo Alex Ruoff gespielt hat, gibt es das auch. Daher weiß ich, dass es verdammt ruhig in der Halle wird, wenn es beim Heimteam nicht läuft wie gewünscht. Das ist unsere Chance.“ Besonders motiviert geht Dominik Bahiense de Mello in die Partie. Der gebürtige Bonner wird Sonntag 30 Jahre alt.

Johan Roijakkers führt das Player-Voting an

Göttingen. Der Star ist der Coach: Das ist die mehrheitliche Meinung der BG-Fans. Der 34-jährige Cheftrainer liegt beim Player-Voting des Tageblatts mit kleinem Vorsprung vor Spielmacher Khalid El-Amin auf Rang eins. Die Fans attestieren Johan Roijakkers bei mehr als 16 000 Bewertungen als bisherige Saisondurchschnittsnote eine 2,09.

„Das ist lustig“, sagt Roijakkers und kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. „Ja, ich habe es gesehen und finde die Idee der Spielerbewertung sehr smart. Es macht Spaß.“ Einfluss auf seine tägliche Arbeit habe das Votum allerdings nicht, versichert der Niederländer. „Wenn wir oft verloren hätten, dann wäre ich der Schwächste. So ist das eben“, meint Roijakkers.

Die Mitmach-Aktion wertet Roijakkers als positiv für den Basketball-Standort. „Vor zehn Jahren war so etwas noch nicht denkbar. Dass die Fans interaktiv mit eingebunden werden ist gut. So soll es sein, denn es wird mehr über Basketball gesprochen“, sagt Roijakkers. So bleibe der Sport wesentliches Gesprächsthema in der Stadt. Und mit einem Augenzwinkern in Richtung Redaktion sagt Roijakkers: „Und so bekommt ihr ja auch ein wichtiges Feedback zu den von euch vergebenen Noten. Sehr schön.“

Unmittelbar nach Spielende können Sie wieder die Leistung der BG-Spieler, ihres Trainers und der Schiedsrichter bewerten. Machen Sie unter gturl.de/vote mit. Jeder Klick zählt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.