Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
BG Göttingen möchte Gegner Frankfurt überflügeln

Basketball-Bundesliga BG Göttingen möchte Gegner Frankfurt überflügeln

Optimistisch und in voller Besetzung blickt Basketball-Bundesligist BG Göttingen auf das Duell mit dem Playoff-Kandidaten und Euro-Challenge-Klub Fraport Skyliners Frankfurt. Mit einem Sieg gegen die favorisierten, aber von Verletzungen geplagten Hessen will der Aufsteiger nicht nur Robert Kulawick ein Geschenk zum 29. Geburtstag machen, sondern sich auch auf einen Playoff-Platz katapultieren. Tipoff ist am SONNTAG um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena.

Voriger Artikel
Tageblatt-Leser würdigen Leistungen der BG Göttingen beim „Player-Voting“
Nächster Artikel
BG Göttingen ist plötzlich Playoff-Kandidat

Will an seinem 29. Geburtstag überzeugen: BG-Guard Robert Kulawick – hier gegen Bremerhavens Myles Hesson (l.) und Sven Schultze.

Quelle: SPF

Göttingen. Mit Frankfurt haben die Veilchen noch eine kleine Rechnung offen. Das 70:74 im Hinspiel Ende Dezember in der Ballsporthalle war ein Duell der vergebenen Chancen. Beide Teams hatten nicht ihren besten Tag erwischt und boten den 4450 Zuschauern ein wenig ansehnliches Duell. Die Gastgeber hatten vor allem das Spiel unter den Brettern dominiert. Ohne den verletzten Harper Kamp agierend, konnten Raymar Morgan und Jamal Boykin besonders Nationalspieler Danilo Barthel und den 2,08-Meter-Hünen Johannes Voigtmann nicht stoppen. Frankfurt sicherte sich letztlich dank des starken Schlussspurts von Barthel den knappen Sieg, während die Göttinger den vielen ungenutzten Möglichkeiten hinterhertrauerten. Im Rückspiel können die Fraport Skyliners allerdings nicht auf die Dienste des 23-Jährigen bauen. Er fällt aufgrund eines Knochenödems für unbestimmte Zeit aus. Und auch auf ihren Denker und Lenker müssen sie verzichten. Spielmacher Justin Cobbs muss wegen eines Muskelfaserrisses pausieren.

Es sind allerdings nicht die Verletzungssorgen der Frankfurter, die für Optimismus im Veilchen-Lager sorgen. Die Hoffnung auf den vierten Heimsieg nährt vor allem die stark ansteigende BG-Formkurve und die beeindruckende Vorstellung der Innenspieler beim 88:69-Triumph am Wochenende beim Top-Klub EWE Baskets Oldenburg. Morgan, Boykin und der wiedererstarkte Kamp waren vom imposanten Frontcourt des EWE-Star-Ensembles nicht zu halten.
Trotz der recht günstig erscheinenden Rahmenbedingungen blickt BG-Headcoach Johan Roijakkers mit gedämpftem Optimismus auf die Partie: „Frankfurt ist für mich ein ganz klares Playoffs-Team. Sie sind auf allen Positionen gut besetzt und unheimlich gefährlich. Mit Gordon Herbert haben sie außerdem einen sehr guten und erfahrenen Coach an der Seite.“

Bereits unmittelbar nach Spielende können Sie am Sonntagabend die Leistung Ihrer Veilchen würdigen. Machen Sie unter gturl.de/vote mit bei der immer beliebter werdenden Tageblatt-Mitmach-Aktion, damit Ihre Veilchen die gerechte Noten bekommen. Jeder Klick zählt.

Basketballlexikon: Drei Akteure bilden Frontcourt

Der Begriff Frontcourt wird für den Angriff verwendet. Übersetzt bedeutet er Vorfeld und umfasst die großen Positionen Center, Power Forward und Small Forward. Die zwei Guards bilden den Backcourt. bam

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 214/15.