Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BG Göttingen schlägt Baskts Bonn und wird in Hagen Dritter

Krombacher-Pokal BG Göttingen schlägt Baskts Bonn und wird in Hagen Dritter

Bei der vom Bundesliga-Rivalen Phoenix Hagen ausgerichteten Krombacher Challenge haben die Basketballer der BG Göttingen den dritten Platz belegt.

Voriger Artikel
Krombacher Challenge: BG verpasst gegen Phoenix Hagen Finaleinzug
Nächster Artikel
Interview mit BG-Göttingen-Kapitän David Godbold
Quelle: Theodoro da Silva (Symbolfoto)

Göttingen/Hagen. Nach der 82:99 (45:51)-Niederlage im Halbfinale gegen die Gastgeber bezwangen die Veilchen im kleinen Finale die favorisierten Telekom Baskets Bonn mit 82:77 (44:33). Das Endspiel gewann Hagen mit 108:92 gegen Avellino/Italien.

Mit dem hoch verdienten Sieg gegen Bonn revanchierten sich die Göttinger für die Niederlage  vor einem Jahr gegen den gleichen Gegner und landeten damit im dritten Anlauf nicht auf dem letzten Platz des Viererturniers. „Ich bin stolz auf  meine Mannschaft“, betonte Coach Johan Roijakkers. Sie habe die Niederlage gegen Hagen gut weggesteckt und bis auf das Schlussviertel den Gegner dominiert.

„Vor allem im dritten Viertel haben wir als Team funktioniert, gut gepasst und freie Würfe aus der Distanz kreiert“, berichtete Roijakkers. Zudem habe es mit dem Rebounding erheblich besser geklappt als im Halbfinale. Großen Anteil daran hatten der neue Spielmacher und Topscorer Marque Perry sowie Center Harper Kamp (beide sechs Rebounds). „Beide sind bei der Vorbereitung auf ein Spiel Vorbilder für alle anderen, und Perry ist hundertmal besser als Armon Johnson“, unterstrich der BG-Coach mit Hinweis auf Perrys geschassten Vorgänger.

Gegen Hagen blieben die ersatzgeschwächten Veilchen bis kurz vor der Halbzeit dran, ließen im dritten Viertel aber abreißen und lagen zwischenzeitlich 16 Zähler zurück. Vor allem Phoenix-Innenspieler D. J. Covington (23 Punkte/20 Rebounds) bekamen die Göttinger nicht in den Griff, so dass Hagen den Vorsprung bis ins Ziel brachte. 

Punkte BG: Perry (16 gegen Hagen/22 gegen Bonn), Minard (16/6), Boykin (12/12), Kamp (12/19), Schwarz (9/6), Alexander (7/3), Kulawick (5/9), Spohr (3/1), Onwuegbuzie (2/0), Livas (-/2), Hadenfeldt (-/n.e.).

1600 Dauerkarten verkauft

So viele Dauerkarten wie für die Hauptrunde der am Sonnabend beginnenden Saison hat die BG noch nie abgesetzt. „Es freut uns unheimlich, dass der Basketball in Göttingen weiter boomt und wir ein Zuschauermagnet sind“, freute sich Geschäftsführer Frank Meinertshagen über 16 00 verkaufte Tickets.

Dauerkarten gibt es bei der BG-Geschäftsstelle, Hannoversche Str. 43-47, oder im Internet unter www.bggoettingen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.