Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
BG Göttingen unterliegt Ludwigsburg 83:91

Basketball-Bundesliga BG Göttingen unterliegt Ludwigsburg 83:91

Die BG Göttingen wartet weiter auf einen Sieg gegen einen der deutschen Top-Klubs. Vor 3346 Zuschauern unterlag das Team von Headcoach Johan Roijakkers den MHP-Riesen Ludwigsburg nach großem Kampf knapp mit 83:91 (59:70, 43:48, 20:27). Bei den Gastgebern ragten Harper Kamp (21 Punkte) und Ian Hummer (17) ein wenig heraus.

Voriger Artikel
„Vienna calling“
Nächster Artikel
BG Göttingen in Berlin wieder nur Außenseiter

Kerron Johnson (#5, MHP Riesen Ludwigsburg), Khalid El-Amin (#42, BG Göttingen) und Brad Loesing (#35, MHP Riesen Ludwigsburg).

Quelle: SPF

Göttingen. BG-Spielmacher Khalid El-Amin markierte zwar 17 Punkte und 9 Assists, er hatte aber einen schwachen Tag als Schütze. Bei den von Ex-BG-Trainer John Patrick gecoachten Baden-Württembergern erwischte Ex-Veilchen Rocky Trice einen Sahnetag. Er war mit 27 Zählern Topscorer der Partie.

Die Partie begann mit dem schnellsten BG-Punkt dieser Spielzeit. Nach Assist von Harper Kamp netzte Terrell Everett den Ball per Korbleger nach nur fünf Sekunden ein. Bis zum 15:14 (6.) verlief das Viertel ausgeglichen, dann nahm John Patrick eine Auszeit und ließ sein Team fortan früh übers ganze Feld mit Pressverteidigung agieren. Die BG zeigte sich beeindruckt, und Ludwigsburg zog auf 22:16 davon (9.). Zur ersten Viertelpause stand es 20:27.

Im zweiten Viertel setzte sich Ludwigsburg nach einen guten BG-Start ab (26:37/15.). Doch die Veilchen konterten, weil jetzt durch El-Amin und Robert Kulawick endlich auch mal Drei-Punkt-Würfe den Weg in den Korb fanden und nicht nur auf dem Ring tanzten. Durch einen 10:0-Lauf ist die BG wieder im Spiel (38:40/19.) und geht beim 43:48 in die Pause.

Das dritte Viertel gehörte dann aber wieder Ludwigsburg. Besonders Ex-Veilchen Rocky Trice bekamen die Göttinger nicht in den Griff. 27 Punkte erzielt der Shooting Guard bis zum Ende der Partie und markiert damit seinen BBL-Karriere-Bestwert. Trotz eines 15-Punkte-Rückstands (34.), gab die BG nicht auf. Ausgerechnet El-Amin, der einen gebrauchten Tag als Schütze hatte (4/17 aus dem Feld), nährte mit zwei Dreiern in Folge wieder die Hoffnung auf den Überraschungscoup. Doch näher als sechs Punkte ließen die Ludwigsburger die Gastgeber nicht mehr herankommen und schenkten ihrem Coach John Patrick, der am Montag 48 Jahre alt wird, ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk.

BG-Punkte: El-Amin (17/9Assists), Godbold (4), Kamp (21), Hummer (17), Everett (13), Kulawick (6), Mönninghoff (5). - Beste Ludwigsburger: Trice (27), Loesing (12), Munoz (11), Huff (10).

Das sagen die Trainer:

Johan Roijakkers: „Ludwigsburg hat den Sieg verdient. Aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben 25 Assists erzielt und gut zusammengespielt. Während des ganzen Spiels hat man aber schon gemerkt, dass die Qualität bei Ludwigsburg höher ist als bei uns. Wir müssen nicht unzufrieden sein. Vor Weihnachten hätten wir so ein gutes Spiel nicht abliefern können.“

John Patrick: „Es war ein schwieriges Spiel. Jedes Mal, wenn wir einen Lauf hatten, ist Göttingen zurückgekommen. Sie haben tollen Kampfgeist gezeigt. Ich bin stolz auf meine Bankspieler. Brad Loesing, Avlaro Munoz und Shawn Huff haben uns einen Schub gegeben. Wir hatten Probleme in der Verteidigung gegen Harper Kamp und Ian Hummer, die sehr gut gespielt haben. Ich denke, unsere Bankspieler haben heute den Unterschied gemacht.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.