Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ein Dreamteam hat er im Kopf

BG-Teamassistent Kai Winkler Ein Dreamteam hat er im Kopf

Kai Winkler hat in den vergangenen zwölf Jahren viele Basketballer in Göttingen kommen und gehen sehen. Seit 2004, als John Patrick den damaligen Zweitligisten BG 74 übernommen hat, kümmert er sich um Mannschafts-Angelegenheiten - erst als Teammanager, heute als Teamassistent während der Spiele.

Voriger Artikel
BG gewinnt in Belgien
Nächster Artikel
Niederlage in Belgien

Volle Pulle: Kai Winkler sorgt dafür, dass jeder Spieler während des Spiels versorgt ist.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Geschichten kann er viele erzählen - von Typen, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Kommt die Sprache auf Kyle Bailey gerät der 46-Jährige ins Schwärmen: „Leider sind nicht alle so wie er. Er ist einer der intelligentesten Spieler, die für die BG aufgelaufen sind. Von sich aus hat er Deutsch gelernt und nach einem Jahr sehr gut gesprochen.“ Gegenbeispiele gab es auch. „Ich wurde auch abends um 23 Uhr noch angerufen, weil ein Spieler kein Licht in seinem Appartment hatte. Die Sicherung war raus, ich habe sie wieder eingedrückt und bin gefahren. Es waren viele einfache Typen dabei, aber auch sehr spezielle. Nicht alle haben ‚Danke‘ und ‚Bitte‘ gesagt. Andere haben sich daran gestört, wenn das Wasser mit Sprudel anstatt still war.“

Die Zeiten des ewigen Stand-bys sind vorbei. Neben seinem Beruf als Zahntechniker, war Winkler jahrelang nach der Arbeit täglich in Sachen Basketball unterwegs. „Das ging nicht mehr ehrenamtlich.“ Heute ist der Familienvater (fast) nur noch an den Wochenenden dabei, zurzeit tourt er mit der Mannschaft durch Belgien. „Ich habe mir drei Tage Urlaub genommen. Das ist ein bisschen wie Klassenfahrt.“

Viele Kilometer ist er den VW-Bus zu den Liga-Spielen gefahren, hat das Team während des Spieltages betreut, das Mittagessen für den Tross von 18 bis 20 Leuten organisiert. „Nach dem Spiel ging es immer zu McDonalds. Das gibt‘s zum Glück nicht mehr.“ Heute wird gesünder gegessen. Die Spieltage laufen nach einem bestimmten Schema ab, das Coach Johan Roijakkers minutengenau ausgearbeitet hat. Am Sonnabend gegen Limburg wird es nach dem Frühstück eine Videoanalyse geben, anschließend wird Mittag gegessen, am Nachmittag gespielt. „Und nach dem Duschen geht es sofort zurück nach Göttingen.“

Winkler, der selbst bei der BG 74 bis zur Oberliga Basketball gespielt hat, mischt im Vorfeld der Partien die Elektrolyt-Getränke und beschriftet die Wasserflaschen mit den jeweiligen Trikotnummern der Spieler. „Wenn einer erkältet ist, sollen sich ja nicht gleich alle anstecken.“ Handtücher mit den Trikotnummern liegen bereit, werden während des Spiels bei Wechseln und Auszeiten gereicht. Harper Kamp habe während der Spiele fast immer ein Handtuch zerrissen. „Da ich hab‘ ich dann eben ein Neues hingelegt.“

Könnte sich Winkler, der beim TSV Holtensen Tennis-Punktspiele spielt und beim PSV Blau-Gelb Tennis-Abteilungsleiter und stellvertretender Vorsitzender ist, eine Mannschaft zusammenstellen, wären drei Spieler in jedem Fall dabei: Khalid El-Amin, Alex Ruoff und Marco Grimaldi. Die jetzige Mannschaft sei super. „Alle sind sehr diszipliniert und ruhig. Das siehst Du auch beim Essen - tadellose Manieren.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.