Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
BG Göttingen unterliegt in Bamberg

Veilchen unterliegen in Frankenhölle mit 82:93 BG Göttingen unterliegt in Bamberg

Die BG Göttingen hat sich beim haushohen Favoriten besser als gut geschlagen. Der Basketball-Bundesligist unterlag am Mittwochabend vor 6580 Zuschauern in der ausverkauften Brose-Arena in Bamberg dem Tabellenführer Brose Bamberg mit 82:93 (40:51) - und kam zum Schluss sogar noch einmal auf.

Voriger Artikel
Spohr und Schwarz Sparkassen-Botschafter
Nächster Artikel
Und wieder aufstehen!

Die BG haben es mit einem BBL-Schwergewicht zu tun.

Quelle: Pförtner

Bamberg. Der Gastgeber begann, wie man es erwartet hatte: dominant. Zwar gehört die erste Führung durch Sanders Göttingen, dann aber zeigte Brose, das am Donnerstag nach Istanbul fliegt und am Freitag in der Euroleague gefordert ist, zu was es fähig ist: Körperlich präsent, zogen die Bamberger unwiderstehlich zum Korb.
Doch die BG hatte am Mittwoch einen guten Tag erwischt, denn im Gegensatz zum Bayern-Spiel, in dem frühzeitig ein Klassenunterschied zu erkennen war, fielen die Würfe. Die Veilchen ließen nicht locker und waren beim  19:19 durch einen Dreier von Veikalas wieder auf Augenhöhe.

BG Göttingen gegen Brose Bamberg

Mit  19:23 ging es in die Viertelpause, und zu Beginn des zweiten Viertels konnte Williams, der seine stärkste Leistung im BG-Trikot ablieferte, sogar zum  23:23ausgleichen (11.). Auch in der Folge blieb die BG hartnäckig, und das nervte Bambergs italienischen Trainer Andrea Trinchieri offenbar so, das er nach einem Zweikampf ausbrach wie der Vesuv und sich mit einer Schimpfkanonade zwei technische Fouls und damit die Disqualifikation einhandelte. Zur Pause führte der Favorit in der "Frankenhölle" mit 51:40.

Das dritte Viertel brachte die Vorentscheidung. Elvis sang "You gave me a mountain", und die BG bekam es nun immer wieder mit Melli und Harris, jeweils mehr Berg als Mensch, zu tun. Die Veilchen hatten in dieser Phase schlichtweg körperlich keine Chance, und auch die Würfe fielen nicht, sodass es vor dem Schlussviertel 79:51 für den Gastgeber hieß.

Am Ende ließ es Bamberg etwas schleifen - und die BG ließ die Hölle etwas leiser werden. Vor allem Jesse Sanders, der mit 18 Punkten sogar noch Topscorer der Veilchen wurde. Bezeichnend: Youngster Grüttner brachte die BG in der 35. Minute beim 73:84 bis auf elf Punkte heran und freute sich darüber diebisch.

Die Pressekonferenz ließ Trinchieri sausen und schickte seinen Assistenten Ilias Kantzouris. Es habe Unstimmigkeiten mit der Regelauslegung gegeben, "der Coach war wegen der ganzen Situation aufgebracht", so Kantzouris. "Es ist schön, einen Euroleague-Coach so zu frustrieren", entgegnete ein zufriedener BG-Trainer Johan Roijakkers, der von einem verdienten Sieg der Bamberger sprach, die das tiefere Team gehabt hätten. "Aber es war beeindruckend, was wir gezeigt haben. Das war guter Teambasketball", so der Niederländer. - Beste Werfer BG: Sanders (18), Veikalas (17), Eatherton (15), Williams (11). - Brose: Lo, Harris (je 19), Melli (14). 
Kopfnoten
Sanders 2
Eatherton 2
Waleskowski 3
Williams 2
Mönninghoff 3
Veikalas 2
Spohr 2
Schwarz 3
Grüttner 2
Carter 4

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.