Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Basketball: Göttinger Trip nach Trier in Gefahr

1. Bundesliga Basketball: Göttinger Trip nach Trier in Gefahr

Basketball-Erstligist BG Göttingen könnte der übernächste Gegner abhanden kommen. Ob die Partie bei dem von der Insolvenz bedrohten Tabellensechzehnten TBB Trier am Sonntag, 29. März (20 Uhr), ausgetragen wird, dürfte sich in den kommenden Tagen entscheiden.

Voriger Artikel
Basketball: Noch 120 Karten für BG Göttingen gegen Bayern München
Nächster Artikel
Basketball: FC Bayern vor Göttingen-Spiel unter Druck

Trouble in Trier: der Ex-Göttinger Vitalis Chikoko (2.v.r.) gegen Khalid El-Amin und Raymar Morgan (v.l.) .

Quelle: Pförtner

Göttingen. In den einschlägigen Foren wird seit Monaten über schwerwiegende finanzielle Probleme des Trierer Lizenzinhabers Traveri Basketball AG spekuliert. Jetzt ist die Bombe geplatzt. Am Dienstag bestätigte TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten die finanzielle Schieflage des Klubs, nachdem er die zuständigen Instanzen der Basketball-Bundesliga (BBL) informiert hatte. Angeblich soll das Defizit 800   000 Euro betragen und der Verein den Spielern, zu denen auch der frühere Göttinger Vitalis Chikoko gehört, seit Januar kein Gehalt mehr gezahlt haben.

Bis zum heutigen Donnerstag um 18 Uhr müssen die Trierer der BBL ein Sanierungskonzept vorlegen, über das der Lizenzierungsausschuss am Freitagmorgen entscheidet. „Wir arbeiten rund um die Uhr an verschiedenen Lösungsansätzen und stehen dabei in engem Kontakt mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft“, erklärte Merten. TBB-Pressesprecher Dennis Nathem räumte auf Tageblatt-Anfrage ein, dass die Situation sehr ernst sei, wollte sich aber nicht zu den Ursachen der aktuellen Krise äußern. „Niemand konnte kommen sehen, dass es so dramatisch wird. Wir sind aber positiv gestimmt, dass wir das hinkriegen und weitermachen können“, stellte Nathem klar. Er sollte es wissen, schließlich haben die Trierer, die bereits 2001 und 2009 knapp der Insolvenz entronnen waren, Erfahrung mit Ritten auf der Rasierklinge.

Auch BG-Trainer Johan Roijakkers geht davon aus, dass der TBB glimpflich davon kommt: „Ich habe das Gleiche bei meinem belgischen Klub in Bree mitgemacht. Die Situation ist für Spieler und Coaches sehr belastend. Ich bin mir aber hundertprozentig sicher, dass Trier in der Liga bleibt und wir dort am übernächsten Sonntag spielen werden.“ Keinen Gedanken verschwendet er daran, dass die BG Göttingen vom Trierer Lizenzentzug profitieren würde. In dem Fall würden nämlich die Ergebnisse aller Spiele des TBB annulliert und das Team als erster Absteiger ans Tabellenende gesetzt.  Da der TBB das Hinspiel in Göttingen mit 87:73 gewonnen hat, würde die BG gegenüber den Klubs Boden gutmachen, die Trier geschlagen haben.

Über die Konsequenzen für Trier im 25. Jahr seiner Erstliga-Zugehörigkeit will BBL-Pressesprecher Dirk Kaiser nicht spekulieren: „Die Entscheidung trifft der Lizenzierungsausschuss. Laut Statuten sind Geldstrafe oder Punktabzug möglich. Der sofortige Lizenzentzug wäre das drastischste und letzte Mittel.“

Von Michael Geisendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Göttingen gegen Vechta - das BG WarmUp
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 214/15.