Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Lee und Trice lassen Veilchen jubeln

Basketball-Bundesliga Lee und Trice lassen Veilchen jubeln

Nach zwei Niederlagen hat Basketball-Bundesligist MEG Göttingen mit dem höchsten Saisonsieg in die Erfolgsspur zurückgefunden. 3129 Fans in der Lokhalle feierten ausgelassen den souveränen 93:71 (77:52, 49:36, 22:20)-Sieg des Tabellendritten über den Sechzehnten Lti Giessen 46ers.

Voriger Artikel
Kapitän Bailey rechtzeitig zum Endspurt wieder fit
Nächster Artikel
MEG: Selbstbewusst in den Bonner Hexenkessel

Meldet sich nach seiner Verletzung eindrucksvoll zurück: Kapitän Kyle Bailey führte gestern wieder glänzend Regie.

Quelle: Theodoro da Silva

In den ersten Minuten war die Partie völlig offen und auf beiden Seiten noch deutlich Sand im Getriebe. Mit einem Dreier von Charles Lee gingen die Gastgeber in der 4. Minute mit 7:4 erstmals in Führung, die sie zwar nicht ausbauen, aber bis Anfang des zweiten Viertels dank der zunehmend besser stehenden Abwehr und einer guten Trefferquote von 50 Prozent aus dem Feld immerhin behaupten konnten. Dann aber folgte der große Auftritt des Gießeners Michael Umeh, der zwischen der 11. und 13. Minute drei Dreier versenkte und seine Farben mit 29:26 in Front brachte. Die passende Antwort hatte Lee parat, der mit fünf Punkten in Folge einen 19:5-Lauf der Veilchen initiierte, den - nach Dreiern von Rocky Trice und Chris Oliver - Clif Brown mit vier Zählern zum beruhigenden Pausenstand von 49:36 abschloss.

Zu Beginn des dritten Viertels versuchte Johannes Lischka nochmals, das Spiel für die Gäste herumzureißen. Doch der von seiner Verletzung gut erholte Kapitän Kyle Bailey sowie die bärenstarken Trice und Lee (mit drei Dreiern in zwei Minuten) erstickten die Hoffnung des Gegners im Keim. Spätestens beim Stande von 66:43 (26.) ergaben sich die 46ers in ihr Schicksal, leisteten kaum noch Gegenwehr, fielen lediglich durch drei unsportliche Frustfouls auf und präsentierten sich als klarer Abstiegskandidat.

Vier Deutsche auf dem Feld

MEG-Coach John Patrick nutzte den hohen Vorsprung, um einmal den deutschen Spielern mehr Praxis zu geben. Kurze Zeit standen sogar vier Deutsche und nur ein Amerikaner auf dem Parkett. "Besonders stolz bin ich auf Marco Grimaldi und Robert Kulawick", hob Patrick die Leistung der Beiden hervor. Dagegen blieben Robert Dill und Peer Wente ziemlich unauffällig. Gießens Trainer Vladimir Bogojevic machte vor allem die vielen Ballverluste seiner Mannschaft (23 gegenüber elf der Göttinger) für die deutliche Niederlage verantwortlich. MEG dürfte Selbstvertrauen für die Partie am Sonnabend (19.30 Uhr) in Bonn getankt haben.

Von Michael Geisendorf

Ein Video zum Spiel sowie ein Interview mit Charles Lee finden Sie hier.

MEG - Gießen

MEG

Lee (23 Punkte/5 Dreier/1 Rebound/5 Assist/2 Steals), Kulawick (4/1/1/-/-), Bailey (13/1/4/3/3), Trice (20/1/8/2/2), Little (3/-/3/2/1), Jacobson (10/-/4/2/3), Wente, Grimaldi (5/1/4/1/-), Dill (-/-/1/-/-), Boone (2/-/2/-/1), Oliver (8/1/2/-/1), Brown (5/-/1/-/1).

Gießen

Umeh (18/3/371/1), Lischka (13/1/5/1/1), Schaffartzik (11/1/1/

5/2).

Teamstatistik

Feldwürfe: MEG: 33/67 (49%), Gießen 25%50 (50%), Dreier: MEG 10/24 (42%), Gießen 7/19 (37%), Rebounds 32:32, Assists 16:13,Turnovers 11:23, Steals 14:8.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BG Göttingen

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.