Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Party nach spektakulärer Saison ohne Happy-End

Basketball-Bundesliga Party nach spektakulärer Saison ohne Happy-End

Basketball ist dafür bekannt, dass es manchmal ganz schnell gehen kann. Mit dem Ausscheiden aus den Playoffs bei den Brose Baskets (Tageblatt berichtete) mussten Fans und Anhänger nach dem verlorenen Heimspiel und bei einem 1:2-Rückstand rechnen. Dass die Mannschaft heute, Donnerstag, 28. Mai, verabschiedet wird, kommt für nicht wenige überraschend. 

Voriger Artikel
Playoff-Aus: Veilchen verlieren in Bamberg
Nächster Artikel
Lokhallen-Generalprobe gegen Gießen

Ohne Worte: Jason Boone versucht kurz nach dem Ende der Partie in der Jako-Arena, das Playoff-Aus zu verarbeiten.

Quelle: Pförtner

Gezeichnet und leise Gespräche führend, sitzen die bezwungenen „Helden in Lila“ am Dienstagabend kurz vor Mitternacht in der sich langsam leerenden und „Franken-Hölle“ genannten Jako-Arena. Weinende Spielerfrauen versuchen nicht nur, Nähe und Trost zu spenden, sie benötigen auch selbst Zuspruch. Aufmunternde Worte schallen durch die Halle. Sie erreichen zwar Ohren, dringen aber nicht in Köpfe ein. Jeder versucht, die Niederlage und das Ausscheiden aus den Playoffs für sich zu verarbeiten. 

Die Enttäuschung ist in diesem Moment allgegenwärtig. Michael Hamel, Starting-five-Gesellschafter und starker Mann des Göttinger Basketballs, wischt sich mehr als einmal über die feuchten Augen. „Wir waren so nah dran“, sagt er kopfschüttelnd. „Jetzt kann ich erst richtig verstehen, warum jedes Team unbedingt wieder in die Playoffs kommen will. Es ist wirklich etwas ganz Besonderes. Da verblasst die Hauptrunde total. Die Enttäuschung ist jetzt unglaublich groß, denn wir haben schon gehofft, dass wir noch ins Halbfinale kommen“, seufzt Geschäftsführer Marc Franz. 

MEG-Headcoach John Patrick kommt als letzter aus der Kabine in die Halle zurück. Auch er ist sichtlich gezeichnet, versucht aber, sich Enttäuschung und Frust nicht anmerken zu lassen. Das gelingt ihm nicht so recht. Den Dank eines Fans für eine tolle Saison quittiert der 41-Jährige mit einem smarten Lächeln und kurzem Kopfnicken. 

„Ich hätte mir natürlich gewünscht, dass uns mehr Fans in Bamberg unterstützen. Deswegen habe ich der späten Tipoff-Zeit mit gemischten Gefühlen entgegengesehen. Fest steht: Wir brauchen unbedingt Fernseh-Präsenz, um unseren Sport attraktiver zu machen, besonders für Sponsoren“, sagt Franz. Dass der Sender Eurosport das dramatische Duell dann nur mit erheblicher Verzögerung sendete, quittierte er kopfschüttelnd mit bitter-säuerlicher Miene. 

Nur Kulawick hat Vertrag

Obwohl die Veilchen aus den Playoffs ausgeschieden sind, sollten sich Fans und Anhänger den heutigen Donnerstagabend frei halten. Der Termin war für das fünfte Viertelfinalspiel geblockt, doch anstelle eines Matches um 19.30 Uhr findet nun um 18 Uhr in der Lokhalle die große Abschiedsparty statt. Die Fans haben dabei vielleicht die letzte Chance, ihre „Helden“ noch einmal im Veilchen-Trikot zu sehen. Nur Robert Kulawick hat für die kommende Spielzeit einen Vertrag mit MEG. „Bei der Abschlussparty gibt es auch die Möglichkeit, Autogramme und Erinnerungsfotos zu bekommen. Viele unserer Spieler haben mit ihren Leistungen ihren Marktwert enorm gesteigert. Wir führen Verhandlungen, können jetzt aber noch nichts sagen“, erklärt MEG-Pressesprecher Björn-Lars Blank. Zudem wird der Coach des Jahres John Patrick und Rocky Trice als Newcomer der Saison offiziell von der BBL geehrt. „BBL-Geschäftsführer Jan Pommer wird die Ehrung in der Lokhalle persönlich vornehmen“, sagt Blank.

Von Mark Bambey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BG Göttingen

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.