Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Roijakkers und Grimaldi überrascht vom Blitzstart

2. Basketball-Bundesliga Pro A Roijakkers und Grimaldi überrascht vom Blitzstart

Nach den Auftakterfolgen gegen Jena und in Essen fiebern die Veilchen-Fans dem zweiten Heimspiel der BG Göttingen in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A entgegen. 

Voriger Artikel
Ramon Harris führt BG zum Auswärtssieg
Nächster Artikel
Phillips und Hitchens rocken Vechtas Rastamen

In Essen überragender BG-Akteur: Ramon Harris (r.) will auch Rasta Vechta das Fürchten lehren.

Quelle: CR

Göttingen. Gegen Aufsteiger Rasta Vechta erwarten die meisten von ihnen am morgigen Sonntag um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena einen weiteren Sieg. BG-Headcoach Johan Roijakkers und seine Mannschaft gehen zwar mit großem Selbstvertrauen in die Begegnung, werden die Gäste aus der 32    000-Einwohner-Stadt im Westen Niedersachsens aber nicht unterschätzen. „Vechta hat mehr Geld zur Verfügung als wir, hat sich gut verstärkt und mit zwei Testspielsiegen gegen Leeuwarden und der knappen 82:84-Niederlage beim Ligastart in Düsseldorf seine Gefährlichkeit unter Beweis gestellt“, warnt Roijakkers. Der geplante Heimstart am vergangenen Mittwoch gegen Academics Heidelberg wurde vorsorglich verschoben, weil nicht abzusehen war, ob die neue Halle rechtzeitig fertig wird.

Rasta Vechta, dessen ungewöhnlicher Vereinsname eine Hommage an Bob Marley und seinen Song „Rastaman Vibrations“ ist, hat in den vergangenen Jahren einen rasanten Aufstieg erlebt. In der Saison 2008/09 spielte das Team noch gegen ASC 46 und BG 74 in der 1. Regionalliga Nord, schaffte dann den Aufstieg in die Pro B und nur zwei Jahre später den Sprung in die zweithöchste deutsche Liga. Vater der jüngsten Erfolge ist ein Trainer, der in Deutschland als Spieler und Coach einen klangvollen Namen hat. Pat Elzie, der die Rastamen nach dem Aufstieg in die Pro B übernommen hatte, spielte von 1984 bis 89 beim Erstligisten Gießen. Seit 1996 durchlief der 52-Jährige insgesamt elf Stationen als Trainer, darunter Paderborn, Tübingen und Bremerhaven.

Jereal Scott hat eingeschlagen

Der US-Amerikaner hat es geschafft, den Stamm des Aufstiegskaders um Flavio Stückemann, Dirk Mädrich, Andrew Rudowitz und Benjamin Fumey zu halten und ihn gezielt zu ergänzen. Gut eingeschlagen haben der neue US-Center Jereal Scott (21 Punkte in Düsseldorf), der 1,78 Meter große Spielmacher Richard Williams (13/6 Assists) und Flügelspieler Hassan Corey (8/7 Rebounds).

Roijakkers kann auf das erfolgreiche Team der ersten beiden Partien zurückgreifen. Erneut erwischt hat es allerdings Michael Crowell. Nach auskurierter Handverletzung musste er am gestrigen Donnerstag in die Klinik. „Wahrscheinlich hat er eine Infektion der Lunge, soll aber am Sonnabend wieder rauskommen“, berichtet der Coach, der bestätigt, dass der Göttinger Maximilian Kuhle weiterhin Kandidat für eine Verpflichtung ist.

Überrascht von gutem Start

Roijakkers gibt zu, dass ihn der fulminante Start seiner Mannschaft in die Pro A selbst überrascht hat. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir gleich auf diesem Niveau spielen würden. Es wäre aber normal, wenn es noch mal einen Rückschlag geben würde“, bittet er die Fans, die Erwartungen nicht übermäßig hoch zu schrauben.

Der gleichen Meinung ist Marco Grimaldi: „Angesichts der kurzen Vorbereitungszeit und des völlig neuen Teams bin ich ohne jede Erwartung in die Saison gegangen und wirklich erstaunt , dass es so gut läuft“, gesteht der 29-jährige Spielmacher, dessen starke Leistungen Roijakkers tief beeindrucken. „Ich habe Marco nicht wegen seiner Geschichte und Verbundenheit mit Göttingen zum Kapitän gemacht, sondern weil er ein echter Führungsspieler ist und das in jedem Training und jedem Spiel unter Beweis stellt“, betont der Coach. „Für mich ist die Rolle als Kapitän noch ziemlich ungewohnt, weil ich mich jetzt nicht mehr nur um das Geschehen auf dem Spielfeld kümmern muss, sondern auch um vieles drum herum“, so Grimaldi. „Aber es macht richtig Spaß.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
86:80 gegen Essen

Die Pro-A-Basketballer der BG Göttingen haben ihre starke Leistung aus dem Auftaktspiel gegen Jena im ersten Auswärtsmatch der Saison bestätigt. Bei Playoff-Anwärter ETB Wohnbau Baskets Essen kamen die Veilchen am Mittwoch zum verdienten 86:80 (63:57, 37:41, 19:18)-Erfolg und machten so Reklame für das Heimspiel am Sonntag gegen Aufsteiger Vechta.

mehr

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.