Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sorgen der BG Göttingen reißen nicht ab

Basketball-Bundesliga Sorgen der BG Göttingen reißen nicht ab

Die BG Göttingen muss sich wieder auf dem Transfer-Markt umsehen. Vor dem Basketball-Bundesliga-Duell mit den Fraport Skyliners Frankfurt haben sich die Veilchen und Shooting Guard Ricky Minard getrennt.

Voriger Artikel
Ricky Minard verlässt BG Göttingen
Nächster Artikel
Starke BG Göttingen unterliegt Frankfurt mit 71:84

Will nach seinem Hänger gegen Bamberg zurück zu seiner Form finden: BG-Forward Shane Edwards – hier gegen Darius Miller (r.).

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Wir sind krasser Außenseiter, Frankfurt ist ein Top-4-Team“, betont BG-Headcoach Johan Roijakkers vor dem Match am Sonnabend um 18.30 Uhr in der Lokhalle.

Nach dem Deutschen Meister Bamberg und Schwergewicht Alba Berlin gastiert mit Frankfurt der schwächste von drei starken Gegnern in Göttingen. Zum vorerst letzten Mal tritt die BG in der Lokhalle an. Bis auf die Partien gegen Bremerhaven und Braunschweig am 23. und 26. Dezember finden die restlichen Heimspiele in der S-Arena statt. 

Dass Roijakkers wie gegen Bamberg mit Chris Jones erneut einen Blitz-Transfer aus dem Hut zaubert, dürfen die BG-Fans nicht hoffen. „Nein, das war eine einmalige Sache“, betont der Niederländer und fügt an: „Das waren glückliche Umstände. Chris hat gegen Bamberg leider zu gut gespielt, sodass wir keine Chance hatten, einen Mann mit seinen Qualitäten zu verpflichten.“

Mit den Frankfurtern kehrt ein Ex-Veilchen zurück in die Arena seines sportlich größten Triumphs. John Little hatte als „Verteidigungsminister“ erheblichen Anteil am Gewinn der Euro-Challenge 2010. Der mittlerweile 31-jährige Familienvater heuerte im Sommer in Frankfurt an, und er scheint perfekt in das auf harter Verteidigungsarbeit basierende System von Cheftrainer Gordon Herbert zu passen.

Neben seinen unbestrittenen Defensiv-Qualitäten ist Little nun allerdings auch eine wichtige Option im Angriff geworden. Beim 92:64-Kantersieg gegen die Walter Tigers Tübingen war „Lit“ mit 16 Zählern Topscorer. Durchschnittlich markiert er 10,5 Punkte.

Die meisten Frankfurter Punkte erzielen Doornekamp (13,5), Jordan Theodore (12,8) und Mike Morrison (11,0). Doornekamp (7,0) und Morrison (6,5) sind auch die besten Rebounder im Team um Routinier und Co-Kapitän Quantez Robertson. In der Tabelle rangiert der Playoff-Viertelfinalist des Vorjahres (1:3 gegen Bayern München) mit 4:4 Punkten auf Rang acht.

Bei den Veilchen fehlt Spielmacher Marque Perry weiterhin verletzt, Mathis Mönninghoff und Dominik Spohr haben laut Roijakkers noch erheblichen Trainingsrückstand. Entsprechend skeptisch blickt er auf das Duell: „Ehrlich gesagt dürfen wir derzeit nicht viel erwarten. Nur wenn wir an unserem Limit spielen, können wir  es schaffen, solch ein Top-Team zu ärgern.“

Nach Spielende können Sie wieder die Leistung der BG-Spieler, ihres Trainers und der Schiedsrichter bewerten. Machen Sie unter gturl.de/vote mit. Jeder Klick zählt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.