Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Trainingslager der BG Göttingen in Rotenburg

Basketball-Bundesliga Trainingslager der BG Göttingen in Rotenburg

„Oh Mann, das sind mächtig viele Systeme, die ich in kurzer Zeit lernen muss“, sagt BG-Neuzugang Ian Hummer. Beim Trainingslager des Basketball-Bundesligisten in Rotenburg an der Fulda hinterlässt der Power Forward einen starken Eindruck und wirkt bereits gut integriert.

Voriger Artikel
BG Göttingen macht sich fit
Nächster Artikel
Krisen-Gipfel zu Karneval

Die BG Göttingen beim Training in Rotenburg.

Quelle: Bambey

Rotenburg. Für ihn sei es ein Glück, dass das Spiel gegen den FC Bayern verlegt werden musste und die Veilchen die dreiwöchige Zwangspause zu einem fünftägigen Trainingslager nutzen. Der blonde US-Amerikaner ist ein gänzlich anderer Akteur als Shane Edwards, den er ersetzt. Hummer passt den Ball blitzschnell, sucht die Mitspieler und nur dann den Abschluss, wenn er die beste Option ist. „Ich bin hier klasse aufgenommen worden. Das Trainingslager ist für mich natürlich super, weil wir viel Zeit miteinander verbringen, und ich viel Hilfe bekomme, mich einzugewöhnen.“

Die Hilfe geht dabei sogar über das Sportliche hinaus. „Ich bin noch nie ein Auto mit Gangschaltung gefahren. Wir haben schon ein wenig auf dem Parkplatz an der Sparkassen-Arena geübt“, verrät Hummer. Center Harper Kamp bekommt das Gespräch mit und kann sich breit grinsend einen Kommentar nicht verkneifen: „Das reicht aber längst noch nicht. Wir werden noch ein paar Runden zusammen drehen müssen.“
Beim Training am Donnerstagmittag fällt auf, dass es in erster Linie Kamp ist, der seinen Kollegen mit Rat und Tat zur Seite steht. Khalid El-Amin und David Godbold sorgen hingegen zwischendurch immer wieder mit Sprüchen und Witzen für gute Laune.

Kamp erklärt jedoch nicht nur Hummer die Systeme. Auch Forward-Talent Nick Boakye steht er zur Seite, nachdem das BG-Eigengewächs einen Rüffel von BG-Headcoach Johan Roijakkers abbekam. Auf Englisch erklärt er ihm, wie er verteidigen muss. Dann fragt Kamp auf Deutsch: „Verstehst du das?“ Und setzt die Nachhilfe-Einheit in fast perfektem Deutsch fort.
„Die Zeit hier in Rotenburg wird dem Team gut tun.

Wir können jederzeit auf Parkett trainieren. Die Bedingungen sind optimal. Ich denke, die Mannschaft wird auch abseits des Parketts enger zusammenrücken. Gezielte Teambuilding-Maßnahmen machen wir zwar nicht. Aber zum Beispiel hat Harper seine Gitarre dabei. Ich denke, er wird uns auch mal etwas vorspielen“, sagt Roijakkers. Täglich stehen zwei Trainingseinheiten an, zudem stemmen die BG-Profis noch fleißig Gewichte.

Bekanntes Terrain ist die Göbels Hotel Arena und das Hotel Rodenberg für BG-Routinier Robert Kulawick. „Ich war hier schon mal mit der U20-Nationalmannschaft. Das war, glaube ich, 2004, aber ich habe alles sofort wiedererkannt “, sagt der Dreierspezialist. Dominik Spohr gewinnt dem Trainingslager nur Gutes ab: „Alles passt. Wir arbeiten hart, haben aber immer wieder Zeit für Späßchen. Wir verbringen viel Zeit zusammen. Mittwochabend haben wir zum Beispiel Alex Ruoffs Spiel mit Bilbao beim FC Bayern München gemeinsam auf dem Computer angeschaut.

Es wird aber Zeit, dass wir endlich wieder ein Spiel haben.“ Dem nächsten BBL-Spiel am 6. Februar in Bonn fiebert auch Hummer entgegen: „Ich hoffe, dass ich dem Team helfen kann, erfolgreicher zu spielen. In Göttingen werde ich mich sehr wohl fühlen, glaube ich. Die Stadt gefällt mir sehr gut. Sie ist viel größer als der Ort, in dem ich in Finnland gelebt habe. Dort habe ich alles in fünf Minuten zu Fuß erreicht. Ich freue mich darauf, Göttingen und die Umgebung zu erkunden. Aber dafür benötige ich noch ein paar Übungseinheiten auf dem Parkplatz“, sagt er schmunzelnd. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.