Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Veilchen-Ladies der BG 74 Göttingen gewinnen mit 79:39

Im DBBL-Pokal gegen Wuppertal Veilchen-Ladies der BG 74 Göttingen gewinnen mit 79:39

Göttingen. Damenbasketball-Zweitligist BG 74 hatte vor dem 79:39 (38:22) eine dicke Überraschung parat: Zum DBBL-Pokal-Spiel gegen Liga-Konkurrent Barmer TV Wuppertal präsentierten die Veilchen-Ladies nicht nur ihre Zugänge Monique Smalls und Katharina Müller, sondern auch Ex-Veilchen Katarina Flaserova.

Voriger Artikel
BG Göttingen holt Terrell Everett - Lawrence Alexander geht
Nächster Artikel
BG Göttingen gastiert beim FC Bayern München

Monique Smalls setzt sich durch

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die quasi mit einem aufwändigen Update auf Veilchen-Ladies 2.0 hochgerüsteten Veilchen-Ladies hatten mit dem Liga-Konkurrenten absolut keine Mühe. Musste sich die BG-Basisversion zu Saisonbeginn beim Liga-Auftakt in Wuppertal noch nach zweimaliger Verlängerung mit 82:84 geschlagen geben, so geriet das Zweitrunden-Pokal-Match zu einer beeindruckenden Machtdemonstration.

Das Team von Headcoach Hermann Paar diktierte die Partie von Beginn an nach Belieben und zog mit einem zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 79:39 (62:35, 38:22, 19:6)-Triumph in die dritte Runde ein. Alle elf eingesetzten Spielerinnen trugen sich in die Scorerliste ein. In der dritten Runde steht für die BG nun am 12./13. Dezember ein Auswärtsspiel beim Sieger der Partie Bad Aibling gegen Würzburg an.

„Ich bin total glücklich, aber doch auch sehr müde. Ich bin ja erst am Dienstag in Göttingen eingetroffen“, sagte Smalls. Von Müdigkeit war bei der stärksten BGerin der vergangenen Saison auf dem Parkett allerdings nichts zu spüren. Mit enormem Einsatzwillen und Entschlossenheit führte sie ihr Team auch ohne gemeinsames Training an. „Ich war schon sehr aufgeregt und bin sehr froh, wieder hier zu sein.

Ich wollte helfen und auch ein wenig den Spaß zurückbringen. Ich glaube, es ist mir ganz gut gelungen“, sagte die pfeilschnelle Spielmacherin. Bei ihrem Comeback markierte  die 24-Jährige gleich die ersten BG-Punkte und verbuchte insgesamt starke zwölf Punkte sieben Rebounds und sechs Assists.

Knapp an einem Double-Double vorbei geschrammt ist Raven Anderson mit 16 Punkten und neun Rebounds. Gefühlt hatte die US-Amerikanerin allerdings schon zur Pause so viele vom Brett abspringende Bälle gesammelt. Und auch Geheim-Transfer Flaserova legte ein ganz starkes Comeback hin.

16 Punkte und fünf Assists markierte die 30-jährige Tschechin, die sich bereits in der Vorbereitung bei der BG fit hielt. Knallharte Defense und ein sicheres Händchen von der Drei-Punkt-Linie prägten ihr Spiel. Flaserova bildete gemeinsam mit Ofa Tulikihihifo in der Saison 2011/12 das BG-Führungsduo.

„Wir sind extrem froh, dass wir Katarina verpflichten konnten. Sie hat ihren Vertrag bei Erstliga-Aufsteiger Osnabrück aufgelöst, um zurück nach Göttingen zu wechseln. Alles ging sehr schnell. Ein externer Sponsor hilft aus“, sagte Roland Emme-Weiß. Paar lobte das Management für die Arbeit: „Ein so gut arbeitendes Management hab ich bisher noch nicht erlebt. So viel Qualität in so kurzer Zeit zu verpflichten, das ist stark.“

Göttingens Oberbürgermeister und BG-Damen-Dauergast Rolf-Georg Köhler meinte: „Mir hat das bisherige Team auch recht gut gefallen, ich habe jedes Heimspiel gesehen. Es hat aber eine richtige Führungsspielerin gefehlt. Mit Smalls und Flaserova haben wir jetzt sogar zwei. Das macht Spaß.“ Am Sonntag kommt nun TuS Lichterfelde, und die Berliner werden vermutlich weniger Spaß haben. 

BG-Punkte: Crowder (2), Pilz (1), Hirmke (4), Dobroniak (5), König (6), Flaserova (16), Müller (6), Smalls (12), Lücken (5), Anderson (16), Zimmermann (6). – Beste Wuppertalerinnen: Bruns (16), Egert (7).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.