Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Veilchen verpatzen Generalprobe

Basketball-Bundesliga Veilchen verpatzen Generalprobe

Die Bundesliga-Basketballer der BG 74 haben ihre Generalprobe gegen die Paderborn Baskets verpatzt. Sie unterlagen am Sonnabend in der FKG-Halle deutlich mit 72:86 (44:47). Nach einer passablen Leistung in der ersten Halbzeit boten die Veilchen eine schwache Vorstellung im dritten Viertel und verloren am Ende folgerichtig gegen clever spielende Paderborner.

Voriger Artikel
Letzter Härtetest der Veilchen vor dem Saisonstart
Nächster Artikel
Zwei weitere Amerikaner

Brachte BG 74 Spieler 74 Jason Miller in der Bredoullie:  Matt Terwilliger von Paderborn Baskets

Quelle: Theodoro da Silva

"Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns", so Cheftrainer John Patrick, der trotz der Niederlage zuversichtlich in Richtung Saisonauftakt gegen den TBB Trier am kommenden Sonnabend in der Lokhalle blickt. "Wir haben jetzt acht Tage Zeit, um insbesondere an unserem Teamspiel zu arbeiten", so Patrick. In der Tat wirkte die BG 74  über weite Strecken wie eine Ansammlung von Individualisten auf dem Spielfeld. Dabei sah es zu Beginn vielversprechend aus - Kyle Bailey übernahm Verantwortung im Aufbau und setzte insbesondere Center Jason Miller immer wieder gekonnt in Szene. Publikumsliebling Roderick Trice glänzte durch Ballgewinne und einfache Punkte in Schnellangriffen. Die Veilchen spielten im Angriff sehr strukturiert und suchten immer wieder ihre Vorteile auf den Innenpositionen - das Ergebnis war eine verdiente 25:19 Führung nach dem ersten Abschnitt. Das zweite Viertel war lange ausgeglichen, bevor die Paderborner von Außen mächtig aufdrehten - sieben von zehn Drei-Punkte Würfen fanden ihr Ziel.

Überrascht von Aggressivität

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen die Gäste in der Verteidigung deutlich aggressiver zu Werke. "Die harte Verteidigung der Paderborner hat uns ein bisschen überrascht. Wir sind nicht mehr zu unserem Spiel gekommen", versuchte Patrick die schwache Leistung seiner Spieler im dritten Viertel zu erklären. Die Veilchen wirkten plötzlich verunsichert und unkonzentriert. Anstatt weiter geduldig die Vorteile auf der Innenposition zu suchen, verzettelten sie sich in überhasteten Einzelaktionen und erfolglosen Drei-Punkte Versuchen. Die Gäste hingegen glänzten mit engagiertem Teambasketball - Rückkehrer Garris sorgte mit fünf Punkten in Serie (58:72/30.) für die Vorentscheidung. Im vierten Viertel beobachteten die knapp 1000 Zuschauer ein ähnliches Bild: Paderborn spielte abgeklärt in der Offensive, die BG fand trotz Umstellung auf eine Pressverteidigung nicht mehr zurück ins Spiel. "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft", bilanzierte Baskets-Trainer Douglas Spradley.

BG: Bailey (17), Brown (15), Miller (14), Trice (11), Jacobsen (7), Dill (5), Grimaldi (2), Boone (1), Kulawic, Little.

end

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus BG Göttingen

Wer auf die Live-Atmosphäre bei den Bundesligapartien der BG Göttingen verzichten muss, hat trotzdem die Möglichkeit einen Blick in das aktuelle Spieltagsheft zu werfen. Schon vor Öffnung der Halle ist es auch online als E-Paper zu lesen. mehr

BG Göttingen - Das Team 2016/17
Spielplan der BG

Teamlogos

Die Logos der Beko-Basketball-Teams aus der aktuellen Saison 2016/17.