Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Qualifikation winkt

Burgturnier zweite Station für Masters-League-Saison Qualifikation winkt

Das Masters League Finale vom 2. bis zum 5. März 2017 in der Dortmunder Westfalenhalle.ist das begehrte Ziel. Bis dahin gilt es allerdings, sich bei zehn internationalen Turnieren zu platzieren.

Voriger Artikel
Das sind die Sieger-Tipps
Nächster Artikel
30 weitere Gewinner freuen sich

Ist mit dabei beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg und will bei der Qualifikation für die Masters League mitreden: Marcus Ehning.

Quelle: Swen Pförtner

Nörten-Hardenberg. Am Pfingstwochenende bildete die Veranstaltung in Wiesbaden den Auftakt in diese Serie. Das Burgturnier in Nörten-Hardenberg (20. bis 22. Mai) ist die zweite Station. Weitere Austragungsorte sind München-Riem, Twente Geesteren (NED), Donaueschingen, Oldenburg, Münster, Schwerin, Ising am Chiemsee und Basel (SUI). Das Konzept der Turnierserie besteht aus mehreren Wertungsprüfungen und einem Finale. Bei den Qualifikationsturnieren qualifizieren sich üblicherweise die besten zwei Reiter der Hauptprüfung am Sonnabend (sowie die besten vier Reiter der jeweiligen Großen Preise für das Finale.

Das Finale der Serie 2015/2016, die im Jahr 2006 als Konkurrenzserie zur Riders Tour erschaffen wurde, entschied sich erst Anfang März im Rahmen des Signal Iduna Cup 2016 in der Dortmunder Westfalenhalle. Nach einem spannenden Stechen stand der 26-jährige Jan Wernke mit seiner Stute Queen Mary als Sieger fest.

Auf dem Burgturnier können sich nun die besten zwei Reiter aus dem Championat von Nörten-Hardenberg am Sonnabend und die vier besten Starter aus dem Großen Preis am Sonntag ein Finalticket für Dortmund 2017 ergattern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Hardenberg-Burgturnier 2016
Hardenberg Klassika Gartenmarkt