Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Ein großer, „feiner Kerl“

Timo Bode Ein großer, „feiner Kerl“

Spiele gegen den Ligakonkurrenten BG 74 sind für Timo Bode, Center des Basketball-Regionalligisten ASC 46, „definitiv ein Highlight“. Stets herrsche eine „kitzlige Atmosphäre“. Umso schöner war es für den 2,05 Meter großen Center, dass er beim 82:74-Erfolg der Königsblauen gegen den städtischen Rivalen mit 26 Punkten Topscorer war.

Voriger Artikel
Stürmer im Mittelfeld
Nächster Artikel
Ein „Klotz“ von Stürmer

Göttingen. „Diesmal ging es für beide Teams um nichts mehr, aber Siege gegen die BG sind besonders schön“, sagt der 29-jährige Lehrer, der laut ASC-Trainer Marjo Heinemann in der 1. Regionalliga aufgrund seiner körperlichen Eigenschaften, seiner Größe und seinem Gewicht, „nur bedingt zu verteidigen“ ist. „Wenn man so einen Spieler hat, braucht man fast gar kein System“, schwärmt Heinemann. „Von einem Gegenspieler allein ist er nicht zu verteidigen, und wenn er, wie gegen die BG, nicht gedoppelt wird, ist das ein großer Vorteil.“ Bodes Veilchen-Pendant Both sei zwar größer, „aber er hat die Masse nicht“.

Bodes Rückblick auf die zurückliegende Saison fällt nach dem letzten Spiel positiv aus, was vor allem an der guten Stimmung im Team liege. Aber auch die Siege in Berlin bei Charlottenburg oder zu Hause gegen Stade sind ihm in guter Erinnerung, weil es Spiele waren, „die Aufwind gebracht haben“. Verbesserungswürdig sei hingegen die Trainingsbeteiligung. „Aber einige von uns sind eben auch beruflich sehr eingespannt“, sagt Bode, der selbst eine Gratwanderung zwischen seiner Lehrertätigkeit im nordhessischen Bad Sooden-Allendorf, seiner neuen Heimat Nikolausberg, wo er zusammen mit seiner Freundin eine Wohnung bezogen hat, und Basketball beschreitet.

So steht seine Zukunft bei den Königsblauen momentan noch in den Sternen. „Ich weiß noch nicht, ob ich dabei bleibe, ob ich die Regionalliga weiterhin mit dem Beruf vereinbaren kann“, sagt Bode. Womöglich laufe er zukünftig für die ASC-Reserve auf. „Ich muss darüber nachdenken.“ Heinemann werden Bodes Gedankenspiele sicherlich nicht gefallen. „Er ist für uns auch so wertvoll, weil er einfach ein feiner Kerl ist“, sagt der Trainer.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel