Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„Es macht richtig Spaß“

Christoph Falke „Es macht richtig Spaß“

Kreisläufer Christoph Falke vom Handball-Oberligisten HG Rosdorf-Grone ist bekennender Fußballfan des FC Bayern München. „Wenn es den Bayern gut geht, geht es mir auch gut“, macht der 22-jährige Kommissaranwärter keinen Hehl aus seiner Leidenschaft. Auch in Sachen Handball ist er gut drauf – spätestens seit dem überraschenden 32:22-Sieg der HG bei Favorit Northeimer HC.

Voriger Artikel
Lisa will sein, was Lilli ist
Nächster Artikel
Hiemisch holt Titel

Rosdorf . Sechs Tore hat Falke zum Erfolg beigetragen, insgesamt 15 hat er in den ersten drei Auswärtsspielen erzielt.

In der dritten Saison spielt der in Calbe an der Saale in Sachsen-Anhalt geborene 22-Jährige bei der HG. „Christoph ist einer der Köpfe der Mannschaft, ein Führungsspieler, der voll dabei ist“, lobt Trainer Mirko Jaissle. Falke packt auch richtig zu, vor allem in der Abwehr: „Ich spiele hart, versuche jedoch fair zu bleiben und keinen Gegenspieler mit Absicht zu verletzen“, versichert Falke, der seit dem fünften Lebensjahr spielt und von der HSG Wolfen zur HG kam.

Dort fühle er sich richtig wohl: „Die Mannschaft ist spitze, wir verstehen uns alle ausgesprochen gut. Zur Zeit macht es besonders viel Spaß“, sagt er mit Blick auf den erfolgreichen Saisonauftakt mit 4:2 Punkten aus drei Auswärtsspielen. „Ohne die dumme 24:36-Niederlage bei Aufsteiger Warberg hätten es sogar 6:0 Zähler sein können. Ich verwerfe immer noch zu viele Bälle“, übt Falke Selbstkritik. Die Erfolgsserie wollen Falke und seine Mannschaftskameraden in den Spitzenspielen am Sonnabend (18.30 Uhr) zu Hause gegen den VfL Hameln und eine Woche später im Derby beim TV Jahn Duderstadt „mit der ein oder anderen Überraschung fortsetzen.

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
U-19-Kreismeisterin

„Dankeschön“, sagt Nora Hiemisch ganz bescheiden. Gerade hat sie erfahren, dass sie von der Sportredaktion zur Sportlerin der Woche bestimmt worden ist. Die frischgebackene U-19-Kreismeisterin ist so viel Aufmerksamkeit sonst nicht gewohnt.

mehr