Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Schmalz knackt die 50

Eichsfeldrekord Schmalz knackt die 50

Damit hatte Martin Schmalz nicht mehr gerechnet: Wenige Wochen, bevor die Saison zu Ende geht, hat er sein  Ziel doch noch erreicht: „Ich wollte die 50 Sekunden knacken“, sagt der 400-Meter-Spezialist von der LG Eichsfeld. Mehrfach hatte er diese Marke in der Freiluftsaison versucht, zu unterbieten, funktioniert hat es nun beim Feriensportfest in Osterode. Als der 20-Jährige die Ziellinie überquerte, zeigte die Stoppuhr 49,63 Sekunden – neue Bestleistung und Eichsfeldrekord für den Läufer.

Voriger Artikel
„Nächstes Mal zehn Tore“
Nächster Artikel
Training lohnt sich

Eichsfeld. „Es hat einfach alles gepasst“, sagt Schmalz, der seine Spezialstrecke bei besten Wetterbedingungen absolvieren konnte.

Schmalz

Quelle:

Nachdem er im Jahr 2000 das erste Mal in die Laufschuhe gestiegen war, konzentrierte er sich die ersten Jahre auf Kurzdistanzen. Die komplette Stadionrunde hat er vor zwei Jahren in den Fokus genommen. „Ich war im Sprint nie so schnell, aber was Ausdauer angeht, bin ich ganz gut“, sagt Schmalz, der von seinem Vater Thomas trainiert wird. „Wir gewinnen und verlieren zusammen“, beschreibt der Duderstädter das Verhältnis zu seinem Coach. Nächstes Jahr wollen sie sich an die 800 Meter wagen.

Seit 2011 studiert der Eichsfelder in Hannover. Die Wahl fiel auf  Maschinenbau. Die Zeit für Trainingseinheiten ist dadurch knapper geworden. „In der Woche trainiere ich so oft wie es geht auf dem Unigelände in Hannover. Am Wochenende komme ich nach Hause und trainiere hier“, erzählt Schmalz.

Besonders gerne denkt der Student an seine Auftritte bei den Deutschen Meisterschaften zurück. Einmal war er mit der 4x100-Meter-Staffel der LG Eichsfeld am Start, ein anderes Mal über die 400-Meter-Hürden. Eine dritte Teilnahme über die 400 Meter bei der U 23-DM ist sein nächstes großes Ziel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel