Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Vier Tore für Mama

Blum treffsicher Vier Tore für Mama

Vier Tore innerhalb von 60 Minuten, und das gegen den alten Verein: Für Christoph Blum lief es beim 7:0-Erfolg seines SCW in der Fußball-Bezirksliga beim VfR Osterode nahezu optimal. „Immer wenn er den Ball hatte, schoss er ein Tor“, sagt  sein verblüffter Trainer Marc Zimmermann mit einem Augenzwinkern.

Voriger Artikel
Hiemisch holt Titel
Nächster Artikel
20 Tore in zwei Spielen

Göttingen . „Ich glaube, ein Schuss war nicht drin“, sagt der 26-Jährige über „einen Tag, an dem im Prinzip alles geklappt hat. Der Ball ist mir halt immer wieder auf den Fuß gefallen.“ Es sei „schon ’ne Ecke so gewesen“, gegen seinen alten Klub besonders motiviert zu sein. „Meine Eltern waren da, und meine Mutter arbeitet mit dem Teammanager zusammen. Sie hat mich gebeten, mich anzustrengen, damit sie nicht die ganze Woche vom Teammanager hoch genommen wird.“

Nach Osterode ist Blum, der beim SCW auch noch Bogenschießen betreibt, im Alter von elf Jahren gekommen. Davor lauteten die Stationen der Familie Suhl und Freiburg, weshalb der Stürmer nach wie vor Fan des SC Freiburg ist. Zehn Jahre lang spielte er dann beim VfR Osterode.
In Göttingen arbeitet Blum am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation an seiner Doktorarbeit. Es geht um nichtlineare Biophysik, er beschäftigt sich mit der Dynamik von sozialen Amöben. In ungefähr eineinhalb Jahren ist er fertig, bis dahin bleibt er dem SCW erhalten. „Wir sind in den vergangenen Wochen besser zusammengewachsen und spielen ziemlich stabil“, sagt der 26-Jährige.

„Zwei bis drei“ seiner alten Mitspieler aus der VfR-Jugend waren beim 0:7 der Osteroder gegen den SCW noch dabei. „Nach dem Auslaufen waren sie alle schon weg. Das kann ich allerdings auch gut verstehen“, sagt Blum.

war

Voriger Artikel
Nächster Artikel